Montag, 27. März 2017

Ich weiß jetzt, ...

... warum es an der Ostsee keine Ebbe und keine Flut gibt ...

... weil nämlich sehr schlaue Menschen in Sassnitz die Ostsee festgebunden haben ...



... nun kann das Wasser nicht mehr weg ...

Sonntag, 26. März 2017

Der Rest vom Fest


Wirklich traurige Veranstaltung, wenn man nach den Flaschen geht - zwei alkoholfreie Sektflaschen gegen eine Flasche Wein ... nichtsdestotrotz war es sehr nett schön und hat seinen Zweck erfüllt.

Heute Morgen sind der grundgute Gatte und ich in die Flittertage aufgebrochen. Bevor wir starten konnten, musste aber erst einmal der Wecker sein Werk tun und das tat er um sechs neuer Zeit. Was übersetzt hieß, dass es erst fünf war und wenn man erst um einiges nach zwölf ins Bett geht, ziemlich früh ist. Der Gatte zog auf Nachfrage und Angebot vor noch ein Stündchen zu ruhen und so starteten wir etwas später. Der Ausblick war auch wirklich nicht verlockend ...


Dunst so weit das Auge reichte... es reichte nicht weit und man beachte bitte die Amsel auf dem Dach gegenüber.


Der Gatte duschte, ich kramte den Herrn Miele, das ist unser Geschirrspüler - ein ganz kleiner schmaler - leer, packte dies und suchte das und ging, nach dem das Bad leer war, selbst duschen. Danach kramte ich den Rest zusammen und rüschte und raffte mich und verabschiedete mich von meinem Brautstrauß ...


Zugegebenermaßen hätte ich ihn gern mitgenommen oder zumindest eine Überwachungskamera installiert, damit ich aus der Ferne seinen Verfall beobachten könnte. Ist aber nicht. Geht aber nicht. Die Wildbeobachtungskamera ist erst nächste Woche im Angebot bei Aldi ... für Gemüt habe ich mir noch ein Bild mitgenommen ...



... Hach!!!

Also  ... ääähmmm ... ja ... um kurz nach neun fuhren wir dann doch schon los, aber nur um kurz danach beim nächstbesten Bäcker zu halten und mit Müh und Not ein bisschen trocken Brötchen zu kaufen ... Belegte gab es heute nicht.


Unterwegs gab es erst mal nur weiterhin ganz viel Nebel und Dunst ...

... der schwarze Vogel rechts unten ist einfach großartig und rein zufällig ... 
... da der Gatte wie immer fuhr, fielen mir ganz bald die Augen zu. Ich vermute ganz stark, dass ich nichts versäumt habe ... 😊

Weil das Leben aber so ist wie es ist, folgt nach Nebel Sonnenschein und so überquerten wir den Rügendamm bei schönstem Wetter ...




... (das ist quasi meine Brücke - der Exgatte von vor hundert Jahren ... na gut, es sind nur fünfundzwanzig ... hat die Brücke gebaut. Ich habe die Baumaßnahmen aus der Ferne und ein paar Mal auch vor Ort überwacht ... muhaha 🙈 .

Nun ja ... lange Rede, wie immer wenig Sinn - wer lange fährt, kommt auch irgendwann an und so genieße ich nun meinen gewünschten Ausblick ...

.



Das da auf dem Balkon ist mein Geburtstagblumenstrauß. Man hat mir aufgetragen ihn mitzutragen und da ich meist manchmal das tue, was man mir aufträgt, genoss er als erstes den Ausblick ...



...


... Blick gen Kap Arkona, welches wir heute schon erliefen. Schön war es!!!


Ein letzter Blick auf einen kitschigen Sonnenuntergang...




... mit Spiegelung im Fenster ... ich war zu faul mein zartes Gesäß aus dem Sessel zu erheben.

Gute Nacht! 

Freitag, 24. März 2017

Schön isser!!!

Da ich auf natürliche Schönheit ...

... setze, also gerade mal jeweils maximal zehn Minuten für Frisur und Make up benötigt werden, bleibt noch Zeit für ein bisschen Gebrösel.

 Bisher erledigt:


  • Geburtstag ✔
  • Sonne scheint ✔
  • den Zukünftigen zum Bäcker gehetzt ✔
  • Frühstück ... trocken Brot für alle - seltsame Appetitlosigkeit, aber für meine Gewohnheiten ist die Laugenbrezel ein üppiges Mahl  ✔
  • Wasserfleck aus der Tischplatte geölt ✔
Jetzt anziehen, Brautstrauss aus dem Wasser zerren und das untere Gestengel mit Schleife umwickeln, losgehen ... losfahren, obwohl wir bequem laufen könnten ...

Ich freu mich immer noch!

Donnerstag, 23. März 2017

Die wollen nicht länger ...

... alleine schlafen ...


Während der zukünftige Gatte ...

... schnell nochmal los gelaufen ist, ein Bügeleisen kaufen, damit wir morgen nur mit den Falten im Gesicht los müssen, kann ich noch ein wenig bröseln:

  •  mein gestriger Zug kam fünf Minuten früher an als angekündigt. Somit verkürzte sich die angekündigte Verspätung auf 25 Minuten
  • weil wir sind wie wir sind, sind wir in den falschen Regionalzug gestiegen ... er hielt leider nicht in Ahrensburg, sondern erst in Bad Oldesloe. Immerhin hatten wir dort genug Zeit,um das richtige Gleis für den Gegenzug (warum stand da eigentlich nirgendwo geschrieben von welchem Gleis welcher Zug fährt?) zu finden und dann eine halbe Stunde später als erhofft in Ahrensburg zu landen - machen wir jetzt immer so ...
  • ich habe werde mir einen neuen Wollhaufen zum Geburtstag schenken



  • die Nägel sind lackiert


  • der glutenfreie, damit die zukünftige Schwägerin auch etwas essen darf, Brownie ist gebacken


... inzwischen auch schon zerbröselt geschnitten



  • der Brautstrauss abgeholt


  • und er zukünftige Gatte der Anstecker des zukünftigen Gatten auf Eis gelegt


Fertig! Jetzt bügeln! 

Mittwoch, 22. März 2017

Nein, der Schein trügt nicht, ...

... meine Arbeitsmoral ist suboptimal. 

Könnte man durchaus auch so - SUBOPTIMAL - schreiben, um dem Ganzen mehr Nachdruck zu verleihen.