Mittwoch, 18. Mai 2011

Die Zeit, die ich derzeit ...

... in den Wartezimmern von Ärzten , bevorzugt das der Hautärztin, verbringe, muss ich beim Bloggen wieder einsparen. Darum gibt es hier im Moment so wenig zu lesen ... und vielleicht auch weil mir nix einfällt, aber nur ganz vielleicht ...

Ich vergaß zwischendurch zu erwähne, dass meine Haut natürlich zu keinen friedlichen Handlungen bereit ist. Stattdessen produziert sie wieder vermehrt Röte, Pickel und Quaddeln, die, wenn man genau hinsieht, ein wenig anders aussehen als die letzten ... wenn das so weiter geht, werde ich wirklich noch zur Expertin.
Die neuste Diagnose der Hautärztin lautet nun: Dermatose, ihren Vornamen, den der Dermatose meine ich, denn sie ist eine ganz spezielle, habe ich vergessen. Macht aber nix, der Vorname macht sie auch nicht hübscher ... ich habe schon mal im Internet geguckt, ob ich nicht irgendwo einen halben Meter frische Gesichtshaut in meinem Hautton bekommen. Leider ist nichts zu finden und ich werde ich weiter in Geduld üben müssen ... ich hasse Geduld haben müssen und ich habe jetzt schon seit einem guten halben Jahr ständig akut Haut. Langsam reicht es mir.

Großartig finde ich auch die neuste Behandlungsmethode. Ich darf/soll nur diese blöde Creme mit dem Antibiotikum auftragen. Nichts anderes ... "und wenn es juckt und spannt, ist egal! Da müssen Sie jetzt durch." Die hat gut reden, die Hautärztin. Die wohnt ja nicht in meinem Gesicht. Die hat ja genug Abstand ...

Pah! Ganze drei Tage habe ich es ausgehalten nichts anders als diese blöde Creme drauf zu schmieren. Nach diesen drei Tagen fühlte ich mich nicht nur alt und schrumpelig, nee, ich sah auch so aus. Boah! Meine Haut! Jetzt war sie nicht nur rot und pickelig. Nun war sie ganz schrumpelig, schuppig, drei Nummern zu klein für mein Gesicht und grau unter dem Rot ... das dämpft natürlich die Intensität der Röte, aber ein grüner Farbton wäre da weit effektiver.
So ging das wirklich nicht und um diesem Dilemma ein Ende zu bereiten, wechsele ich jetzt regelmäßig die Schmiere ... Frau Doktor sieht es ja nicht und wenn ich eh Geduld haben muss, kommt es auch ein bisschen mehr Geduld auch nicht an. Dafür fühle ich mich einen kleinen Tick wohler in meinem Gesicht.


Ich hege ja immer noch die leise Hoffnung, die mir niemand bestätigen will, dass das Elend in meinem Gesicht mit den Wechseljahren zusammenhängt und mit dem Ende der Wechseljahre wieder aus meinem Leben Gesicht verschwindet ... ohne diese Hoffnung würde ich mich vielleicht doch noch aus dem erstbesten Fenster stürzen ...

Kommentare:

  1. Liebe Pia, jetzt hatte ich gedacht dass es was besser ist , doch ich lese gerade anders herum... mit den Wechseljahren, hab ich schon gelesen dass es so was gibt. Ich habe auch mehr und bin 52 Jahre, Hitzewallungen kommen jetzt... also vor 5 Jahren sgate man mir ich wäre in den Wechseljahren drin und immer ja bald vorbei , doch ich komme mir vor wie wenn ich jetzt erst mitten drin bin. Meine Haut spinnt , mein alles spinnt was in mir...Keiner sagt mir ob es ist oder nicht. Macht auch keiner mal nee untersuchung um das fest zu stellen. Die Gebärmutter habe ich draussen vor 3 Jahren hab die zwei Stöcke noch drinnen *zwinker*

    Ich drücke dir die Daumen dass es dann vorbei wäre....

    Alles blöde oder !!!!!!
    Trotzdem wünsche ich dir viel Kraft weiterhin das lachen nicht zu vergessen , aber ich weis wie schwer es ist ..

    Liebe Grüsse Elke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Pia,

    es klingt wirklich schlimm, was Du gerade durch machst. Ich hoffe sehr, dass Du diese Zeit bald hinter Dir hast und Deine Haut sich normalisiert. Die Wechseljahre könnten da schon Einfluss haben. Ich warte mit kurz vor 50 auch sehnsüchtig darauf. Ich leide seit meiner Kindheut an erblich bedingten furchtbaren Migräneanfällen und auch das soll sich nach der hormonellen Umstellung bessern. Bei meiner Oma war es immerhin tatsächlich so. Drücken wir uns beiden mal die Daumen!

    Viele Grüße aus Berlin
    Christine

    AntwortenLöschen