Donnerstag, 5. Mai 2011

Morgengeplapper

Eigentlich wollte ich heute Nachmittag bei der Hautärztin vorbeischauen. Die Farbe an den Wänden sollte ja inzwischen getrocknet sein und der Donnerstagnachmittag ist der einzige Tag in der Woche, an dem ihre Sprechzeiten mit meinen Arbeitszeiten konvenieren.

Leider habe ich mit der Wahl meines Termins wieder Pech gehabt. Heute Nachmittag muss ich mit dem Kind zum Zahnarzt. Zur Vitalkontrolles des beim Fußballtrainings angeschossenen und zerschossenen Schneidezahns des kleinen Mannes. Das Kind hat natürlich Vorrang und der Termin steht auch schon seit sechs Wochen im Kalender.

Na gut, macht auch nichts. Bin ich zweieinhalb Wochen ohne Hautarzt ausgekommen, komme ich auch noch eine Woche weiter. Außerdem wird es sowieso langsam besser. 
Ja, doch, man kann mich schon wieder in meinem Gesicht erkennen. Von schöner Haut bin ich zwar noch weit entfernt, aber das bin ich von schöner wohnen auch und kann gut damit leben.
Letzte Woche, als die meisten Quaddeln, Pustel, Rötungen und Schwellungen aus meinem Gesicht verschwunden waren und ich mit dem Freuen über das Wiedersehen mit meinen Gesichtszügen fertig, habe ich mich erst mal bei meiner Chefin bedankt, dass ich, so wie ich aussah, zur Arbeit kommen durfte. Aber ich habe Glück. In der Hinterhofpraxis, dem ehemaligen Milchladen, ist es nicht nur zu jeden Jahreszeit schön kühl, sondern auch schön dunkel mit wenig Tageslicht. Das ist gut für die Haut ... 

Ich könnte nun noch herausfinden, wer der Auslöser der Photosensibilität ist ... Antibiotikum oder  Antidepressivum. Aber eigentlich ist das auch schnuppe. Ich nehme einfach beides nicht und nie mehr und gut ist. Und das Antiallergikum gleich gar nicht.
Es geht mir erstaunlich gut ohne Antidepressivum und Fräulein Rosa ist ein bisschen verschreckt nach dem Großangriff der anderen Art auf mein Gesicht, sodass sie im Moment recht friedlich nur wenige Pickel vor sich hin flicht .

1 Kommentar:

  1. man das ist wirklich gut dass du das jetzt raus gefunden hast mit diesen Medikamenten. Nicht immer ist alles so toll für den Körper. Und hauptsächlich dir gehts wieder besser.
    Das freut mich udn hoffe dass es an hält drück dir die Daumen und wünsche es ganz fest.

    Liebe Grüsse Elke

    AntwortenLöschen