Mittwoch, 4. Mai 2011

Was bin ich?


Nein, ich bin nicht der Bauch mit Narbe eines grünen Zebras.


Ich bin etwas Fertiges ... also genauer gesagt etwas halbes Fertiges ... ich bin eine Socke ...

... und ich bin stolz darauf, auch wenn ich nicht perfekt bin und eigentlich geribbelt gehöre. Aber die Strickerin, die Herrin über die Nadeln, hat beschlossen mich so zulassen und den großen Mann dazu verdonnert den Bauch den Fuß beim Anziehen einzuziehen. Normalerweise strickt sie dem großen Mann immer "Trichtersocken" ... das Bündchen also immer ein paar Maschen weiter ... zum leichteren Einfüllen des Fußes. Dieses Mal hat sie aber des "Musters" wegen darauf verzichtet. Nu muss der große Mann so da durch ... in mich hinein.


Nachtrag: Ich, der Socken, bin an sich nicht zu eng. Ich passe, wenn der männlich, markante KlumpFuß erst einmal das Bündchen passiert hat, perfekt. 

Auf einem anderen Nadelspiel habe ich Konkurrenz bekommen ... wahrscheinlich damit mit meine Partnersocke auch nur ja nicht so schnell fertig wird.


Das ist der Fruberto. Der Rest von BruTus Hose.

Besonders stolz ist die Strickerin darauf, es endlich geschafft zu haben, mal so ein Schmuckdingens mit einzustricken, soll ich sagen ... als wenn das wichtig wäre.

Kommentare:

  1. eng geworden, ich könnt das nicht ma Fuss haben so eng, aber der Socken ist sonst toll geworden ...

    Dieses slebst mad ist doch ein shcmuckstück wie andere ringe tragen
    +Zwinker*
    Gestern hüpfte er im fernsehen dauernd rum und machte Werbung für Freitag
    ja, ich lachte und schrie schau mal das ist er der von Sprottenpaula
    Man jetzt ist der schon Fernsehreif *lach+
    Liebe Grüsse Elke

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Socken in tollen Farbem, aber was eigentlich das Monster(chen)!?!

    Hat BruTus die Blogherrschaft wieder abgeben müssen?


    Fragegrüße schickt
    das Frau Ottili Dörte

    AntwortenLöschen