Montag, 28. Februar 2011

Wääärbung! ...



zu finden in der 



Bericht zur aktuellen Stunde

Manchmal frage ich mich, ob ich zu viel denke.

Nach dem das Ammonit-Tuch ...


... ja nun schon lange gut hier ... also ... da angekommen ist, kann ich auch die letzten wenig aussagekräftigen Bilder zeigen.


 






Uuups! Das war wohl das falsche Bild, aber jetzt!

wenn man wollte, dann könnte man das Bild anklicken und es würde groß werden

Hier auf dem Bild trocknete das Tuch nach dem Waschen still vor sich hin und es war eine gute Gelegenheit es in Gänze zu fotografieren. Hübsch wäre gewesen, wenn ich es geschafft hätte einen einheitlichen Untergrund zu schaffen. Schaffte ich aber nicht, weil meine Handtücher zu klein und zu bunt sind. 

Verbraucht habe ich für "Ammonit- das Tuch" von hier  370g reine Merinosockenwolle aus meinem Farbkessel. Die Größe lässt sich schwer bestimmen, aber so locker ausgebreitet, hat es einen ungefähren Durchmesser von 160 cm. Es wird aber mit der Zeit ganz bestimmt noch wachsen. 

So, nun noch ein letztes Bild ... 

Sonntag, 27. Februar 2011

Was heute bisher geschah ...

... der kleine Mann buk Brötchen.





Sehr lecker und sogar mit "Iiiiiiiiiihhhhh"-Vollkorn hat er sie gebacken. Welch eine Überwindung am frühen Morgen ... wegen des vollen Korns meine ich, nicht das Backen.

Ich dagegen braute mein ganz eigenes Süppchen und ließ das "Feuer unterm Hintern"-Garn von gestern noch einmal zu Wasser ...


... es blutete gestern beim Waschen ... waschen ist eigentlich übertrieben, ich lasse die Garne im Eimer friedlich vor sich hin dümpeln bis sie sich meiner Meinung nach genügend entspannt haben ... gar fürchterlich aus. Und da beschloss ich auf Nummer sicher zu gehen und die Farben nachzufixieren. Nun hoffe ich, dass die Fasern mit den üblichen Säurefarben gefärbt wurde, sonst war die Mühe umsonst.


Dann habe ich noch etwas fürs Auge:






Ein entzückendes, grünes Wollhäufchen. Jawoll! Ich habe mich fürs Spinnen und gegens Lesen entschieden ... wollte mir ja keiner vorlesen.

Die Fasern flatterten mir in Form eines Batts ins Haus und kommen von da.  Es ist eine Michung aus ganz viel ... ich geh ja schon den anderen Batt holen und schaue nach... also eine Mischung aus Merino, Bluefaced Leicester, Neuseeland-Lamm, Maulbeerseide und Sojaseide.





Das fertige Garn hat einen ganz tollen Griff. Seidig, geschmeidig, zart wollig ... kann ich gar nicht beschreiben. 69g hat dieser Strang und eine Lauflänge von 250m.

Eigentlich wollte ich die nächsten Fasern mal dicker spinnen, aber da sich die beiden Stränge, die ich gestern gewaschen haben, so schön aufgeplustert haben, spinne und zwirne ich mir weiterhin einen Wolf und bleibe bei den "schlanken" Garnen. Stricke ich auch viel lieber.

Zu guter Letzt dürft ihr noch einen Blick auf einen Schönen im Bade werfen ...




 Getunnelt quasi ... Grünes Häufchen im blauen Tunnel Bade.

Samstag, 26. Februar 2011

Vorleser gesucht!

Dringend! Für jetzt, sofort und gleich! 

Zur Behebung eines Interessenkonfliktes.

Thema des Interessenkonflicktes:

Ich will spinnen, aber ich will auch mein Buch weiter lesen.

Wer kann helfen lesen ... jetzt, gleich und sofort!

Auf der einen Seite ...


... wirkt Spinnen auf mich ziemlich entspannend . 

Ich liebe es, wenn mein Oskar leise und gleichmäßig vor sich hin klappert. Ja, mein Spinnrad klappert. Nicht laut, aber vernehmlich und je nachdem mit welcher Spule ich spinne, verändert sich das Klappern ... vielleicht sollte ich mich bei "Wetten dass ..." anmelden: "Sie wettet, dass sie die Spulen ihres Spinnrades am Klang erkennt." ... 
Jedenfalls und überhaupt machen meine Gedanken beim Spinnen weite Spaziergänge. Eingehüllt in friedliches Geklapper. Einfach schön.

Auf der anderen Seite wirkt Spinnen ziemlich verspannend auf mich. Jedenfalls dann, wenn ich, so wie gestern Abend, zu lange in der falschen Haltung spinne. Dann schreien die Nackenmuskeln laut auf und erklären mir deutlich, dass ich ihrer Meinung nach ziemlich spinne.

Das gemeinsame Spinnergebnis des gestrigen Abends sieht so aus:


Und weil das Garn "Feuer unterm Hintern" sooooooo schön ist, gibt es noch ein bis vier Bilder mehr.











Bei den Fasern handelt es sich um 100% Merino und darum ist der Strang auch kuschelweich und herrlich geschmeidig. Ein Vorherbild vom Kammzug habe ich leider vergessen ... immer diese Anspinngier.

Aus den ursprünglichen 100g sind 94g Garn geworden ... ich weiß immer noch nicht wohin die restlichen Fasern beim Spinnen entschwinden ... auf der Spule blieb nur ein kleiner Rest von 2g, der keinen Partner mehr zum Verzwirnen fand ...
Diese 94g haben eine Lauflänge von 350m. Passen also von der Lauflänge und von der Optik zum regenbogen unbunten Garn von hier.

Langsam sollte ich mir mal überlegen, was ich daraus bastle. Damit es nicht so langweilig wird bis mir was eingefallen ist, gibt es noch ein Bild vom Strang.



Fertig!

Der Kammzug war ein gar wundervolles Weihnachtsgeschenk! Danke nochmal vielmals sehr! ♥ ♥ ♥ 

Und jetzt mach mal einer die drei überzähligen Leerzeilen hier weg ... bei mir wollen sie nicht weg ...

Freitag, 25. Februar 2011

Nach all den Großprojekten ...

... brauchte ich mal ein schnelles Erfolgserlebnis ...




... kleine Säcke stricken zwischendurch ist einfach großartig.

~~~~~


Das Ammonit-Tuch ist auch fertig. Sogar schon gewaschen und gefönt getrocknet und auf dem Weg zur Empfängerin. Und bis es da angekommen ist und ausgepackt und ... gibt es hier nur ein Kompaktfoto als "lebenden" Beweis für die Fertigstellung.




 Ein bisschen werde ich das Tuch vermissen ... mit wem soll ich jetzt meine Abende verbringen? Wer wärmt mir die Knie? Und was stricke ich jetzt?

Die macht heute Überstunden ...





... oder sie brennt, weil sie zur Erhöhung der Umgebungstemperatur eingeteilt ist.

Dienstag, 22. Februar 2011

Weisheit des Tages 22.01.2011


Das Schöne an der Kälte ist:

Ich muss nur halb so lange lüften, um doppelt so doll zu frieren.



~~~~~~~~~~~~~~

Passende Tagesbilder habe ich auch noch:




























So sieht es heute in meinem Arbeitsplatz aus. 

Noch gut 5einhalb Jahre ...


... und ich kann meinem Kind seine Zahnbürste in die Hand drücken und sagen: "Hier! Kümmere dich alleine um deine Zähne. Ich lege jede weitere Verantwortung für sie ab."
Dann werde ich mir die Fusseln vom Mund schneiden und hoffentlich nie wieder tagtäglich, gebetsmühlenartig die Dinge sabbeln müssen, die man so über Zähne und die Pflege der selbigen sagt ... die aber ungehört im Nirwana verklingen ...

Im übrigen möchte das Kind den Zahnarzt wechseln. Der gute Mann hat sich gestern erdreistet und war nicht nett, sondern hat ihm mit ziemlich deutlichen Worten gesagt, dass es saumäßig Zähne putzt ... zum Glück dieses Mal ohne löchrige Konsequenzen ...   

Passend dazu hat der Zahnarzt bei mir gestern einen Putzschaden festgestellt und behoben. Ich habe meinen Zahn quasi über die Jahre weggeputzt. Was es nicht alles gibt und ich dachte das wäre die Lakritze gewesen ...

Sonntag, 20. Februar 2011

Lange Zeit ...


... habe ich mich gefragt, was dieses blöde Rollstuhlsymbol bei der Sicherheitsabfrage bei den Kommentaren bei Blogspot soll.

Jetzt weiß ich es. 

Der ist für mich. Ich schaffe es nämlich nie beim ersten Mal die richtigen Buchstaben und Zahlen in der richtigen Reihenfolge einzugeben ... 

Ordnung ...


... im Papierkram ist der halbe Sonntag! 

Und die andere Hälfte machen wir uns hübsch und sauber.

Boah! Eye!


Ich stricke und stricke und scheine nicht vorwärts zu kommen. Seit drei Tagen glaube ich mich beim Ammonit-Tuch auf der Zielgerade zu befinden, aber es wird und wird nicht fertig ... die Maschen nicht weniger.


Das Gefühl des nicht Vorwärtskommen habe ich ja die ganze Zeit beim Stricken des Tuches gehabt. Das macht sicherlich das Muster ... ist ein bisschen wie Patent stricken, man strickt und strickt und das Muster frisst eine Menge Wolle, aber richtig vorwärts kommt man nicht ... und die verkürzten Reihen tun ihren Teil dazu. Irgendwie habe ich immer das Gefühl ich stricke auf der Stelle. Da ist mir ein Tuch mit stetig zunehmender Maschenzahl und richtig vielen Maschen ... hier sind es im Schnitt 200 und an der breitesten Stelle 302 ... doch irgendwie lieber. Da weiß ich was ich habe und was ich noch muss.

Samstag, 19. Februar 2011

Zu früh gefreut


Ich freute mich darauf, das Kind heute zu einem Hallenfußballturnier abschieben zu können.  
Ich machte großartige Pläne (schlafen, nichts tun und die Decke über den Kopf ziehen, um das Schneegegrisel draußen nicht sehen zu müssen) für meine dadurch entstehende freie Zeit ...   

Gerade kam eine Mail, die mir freundlichst mitteilte: Behalt dein Kind. Das Hallenturnier fällt aus wegen schlechter Organisation.
Naja, der Wortlaut war etwas anders, aber gemeint ist genau das.

Ich sag nur: BUH! Schiebung! Da hat wer wen warum (ganz klar: um mich zu ärgern) bestochen? Unlauterer Wettbewerb!

Donnerstag, 17. Februar 2011

Erheiterung am Morgen

Das Kind sitzt gerade in der Küche und versucht Kartoffeln zu schälen, ohne sich die Finger schmutzig zu machen ... 

... mühsames Unterfangen. Die Kartoffeln, die wir im Moment haben, sind verdammt dreckig.

Ich gehe jetzt zur Arbeit und versuche dort mir die Finger nicht schmutzig zu machen ...

... wird aber schwer. Heute ist mein Putztag.

Mittwoch, 16. Februar 2011

Weisheit des Tages 160211


Das Gute an der Depression ist: Wenn man sich aufraffen kann, kann man sie überall mit hinnehmen.

Klausur

Gestern kam das Kind aus der Schule und verkündete, dass es am Donnerstag und Freitag dieser Woche nicht zur Schule geht.

Ich: "Wie? Was? Wo? Nicht zur Schule? Wie kommst du denn da drauf? Da habe ich ja auch noch ein Wörtchen mitzureden."

Kind: "Nö, haste nicht. Die Lehrer gehen zwei Tage in Klausur und die Schule ist zu. Wie alle zwei Jahre."

Ich: "Ach, ist ja schön. Ist es wieder so weit?! Habt ihr darüber irgendwann mal einen Zettel bekommen, der mich darüber in Kenntnis setzen sollte und den du ausversehen vergessen hast, dem Empfänger, also mir, zu übergeben?"

Kind: "Nö! Echt nicht! Das hat sie nur angesagt. Wäre ja auch schon bekannt."

Mir war es nicht bekannt und das einzige was ich darüber in schriftlicher Form gefunden habe, war ein P.S. in einer Schulmitteilung von Anfang September letzten Jahres: P.S. Im übrigen möchte ich Sie schon jetzt darauf aufmerksam machen, dass wir, das gesamte Lehrer- und Erzieherkollegium, im März oder April 2011, wie alle zwei Jahre in Klausur gehen, um die Schwerpunkte unserer Arbeit neu zu gewichten."

Erstens ist jetzt nicht März oder April und zweitens würde ich dann doch gerne frühzeitig darüber benachrichtigt werden ... vielleicht passt es mir gerade nicht, weil ich in Klausur bin, um über die Schwerpunkte meines weiteren Lebens nachzudenken ... 
Die machen sich das immer leicht.

Und was mache ich jetzt mit dem Kind? Mit zur Arbeit nehmen und dort ins Klo sperren, damit es nicht stört? Oder vor der Tür anbinden? Oder meist bietend versteigern? Oder mit in Klausur schicken?

Dafür feiern sie dieses Jahr keinen Fasching, weil die Klassenlehrerin dazu keine Lust hat, sondern machen Unterricht, während die ganze Schule feiert. 


In Gegenzug dazu war ich gestern nicht beim Elternabend und konnte mich nicht darüber aufregen. Ich war quasi ausgeladen. Bis ich Feierabend hatte, war der Elternabend schon vorbei. Wir fangen jetzt früher an (17:30 Uhr), damit es Frau Klassenlehrerin nicht so spät wird ... arrrrk ...

Der hätte von mir sein können


Fragt mich meine Chefin gestern Nachmittag: "Na, was machst du an deinem Geburtstag?"

Ich leicht bis mittelschwer irritiert: "Weiß ich doch nicht. Ist doch noch so lange hin. Warum fragst du das denn jetzt schon?"

Chefin: "Ich habe gerade daran gedacht und bist du Geburtstag hast, habe ich es wieder vergessen."

Montag, 14. Februar 2011

Augen zu ... Augen zu ...


... denn jetzt wird es mehr oder weniger bunter ... 

... wie immer montags 

in der 



Frische und wohl wichtigste Erkenntnis am Montagmorgen


Ich muss mir mal eine Strickjacke stricken.

... eine die nicht irgendwie braun ist. 

Die letzten drei Jacken die ich gestrickt habe, sind alle irgendwie braun. Schön braun eigentlich, aber eigentlich mag ich gar nicht so wirklich Braun ... aber irgendwie wohl doch ... tief in meinem Inneren ... nur weiß ich nichts davon.

Erkenntnisse und Fragen am Montagmorgen


Es ist kalt in meinem Zimmer ... wie immer.


Was soll ich heute anziehen?

Warum ist schon wieder Montag?

Wann wird mal ein bisschen wärmer? 


Bunter wird es heute Nachmittag ... wie immer.

Sonntag, 13. Februar 2011

Unendliche Weiten ...


... oder: Und ewig stricke ich am Ammonit-Tuch.

Klick macht groß


230g habe ich bisher verstrickt, aber das dicke Ende kommt ja erst noch. Eineinhalb Keile und den Abschlußbogen muss ich noch.

Wenn es fertig ist, werde ich es bestimmt vermissen. Denn es wärmt mir ganz wundervoll des Abends die Beine.

Nun winke ich noch mit dem Zipfel ...



und ziehe mich wieder in meine Gemächer zurück ...

Freitag, 11. Februar 2011

Ach nee, wie schnell ...

... die Zeit vergeht.

Nur noch vier Tage dann ist der Nervkram wegen dem Valentinstag Geschichte.

Im Anschluß werden wir mit Ostern bombardiert und dann kommt auch schon Weihnachten und ist wieder ein Jahr um.

So schnell kann es gehen ... oder habe ich irgendwelche werbewirksamen Ereignisse vergessen?

Mittwoch, 9. Februar 2011

Von gestern über

Letzte Woche als mich der Hans besuchte, brachte er natürlich auch wieder wunderbare Geschenke ins Haus. 

Das Schöne an Geschenken ist ja oft, dass sie völlig sinn- und zweckfrei sind, aber einfach durch ihre Anwesenheit erfreuen ... so zum Beispiel die Eulenwippe:






... und wenn sie nicht verrostet sind, dann wippen sie auch morgen noch ... wobei die Eulen ja im eigentlichen Sinne nicht wippen, sondern eher schaukeln, aber irgendeinen Namen muss das "Kind" ja haben.


Dann habe ich noch ein paar Sonnenflecken im Angebot ... kaum isser da!


  ... isser auch schon wieder weg ...




... hat dafür im nächsten Augenblick 'nen anderen im Gepäck ...



So, ...

... das ist nun auch erledigt. Das Kind ist bei der Wunschschule angemeldet. Ich sehe das jetzt mal als gutes Omen, dass ich da heute zweimal hin musste, weil mir beim ersten Mal das Hologramm auf der Anmeldung fehlte. Wäre aber auch ein Wunder gewesen, wenn mal was beim ersten Anlauf geklappt hätte. Aber wer weiß, wofür es gut. Immerhin kennt mich jetzt die Frau im Sekretariat schon ... und beim zweiten Mal bot sie mir sogar eine Tasse Kaffee an ... wo das wohl hinführt?

Gestern beim Ausfüllen der Anmeldung überkamen mich kurz große Zweifel, ob ich das Kind wirklich auf der Schule anmelden soll. Wir haben ja nur diesen einen "Schuss". Wenn er an dieser Schule nicht genommen wird, weil die Noten nicht reichen (ja, selbst bei einer 5 und einem Gesamtnotendurchschnitt von 1,25 ist es nicht gesagt, dass das Kind angenommen wird), muss das Kind in den Sammeltopf der Sekundarschule (das tolle Prinzip alle lernen zusammen und jeder von jedem und ganz besonders die, die sowieso keine Lust haben), denn die zweite Wunschschule, die wir angeben durften, hat dann natürlich auch keine Plätze mehr frei.
Jedenfalls hatte ich kurz überlegt, ob es nicht doch sinnvoller wäre, ihn auf einer anderen Schule mit geringeren Ansprüchen anzumelden, in der Hoffnung dort eher einen Platz zu bekommen.
Ich habe den Gedanken dann verworfen und heute die Anmeldung zweimal zur Wunschschule getragen.

Jetzt heißt es warten. Bangen und hoffen ... fast gar nicht lange ... nur bis ca. zum 18. März.

Kann nicht mal jemand unsere neue tolle Schulreform reformieren? Da waren wieder echte Helden am Werk. Ich ärgere mich schon seit Wochen über diesen Reformschwachsinn ... vielleicht werden ja in ein paar Jahren die nächsten Reformen besser ... schließlich sind die dann zuständigen Menschen schon in den Genuss der Schulreform gekommen ...

Dienstag, 8. Februar 2011

Wer nix zu bloggen hat, ...

... der sucht sich was.

Ich habe gesucht und sehr Innovatives gefunden ... muhaha ... 

Also, da wäre 1. ein Blümchen, ein gelbes  ...


... irgendwie hübsch und sogar mit aparter Spiegelung.


2. bot sich der ... nee, das verrate ich nicht, wer sich da anbot ...


... auf jeden Fall sendete er lustige kleine, feine Rauchzeichen.


3. stellte mir das Kiwi ein Bein und bat um die Ablichtung einer frühlingsfrisch grünen Spule ... 


... kaum hatte ich mich umgedreht, schrie es: "Du bist gemein! Ich war zu erst fertig! Knips mich!"

Also 4. eine feurige Spule ...


... und damit ich heute schon weiß, was ich morgen blogge, hebe ich mir den Rest auf.

Habt einen schönen Tag!

Montag, 7. Februar 2011

Immer wieder montags ...

... kommt die Erinnerung ... nein, keine Angst, ich singe nicht ... 



Frische bunte Stränge zogen im Konvoi 

in die 




Sonntag, 6. Februar 2011

Ein bisschen wie in der Steinzeit

Ich habe jetzt schon 13 von den in der Anleitung vorgegebenen 18 Keilen. Ist doch eigentlich super, aber trotzdem ist der Weg noch weit und erst gut 120g verstrickt.

Damit mir auch jemand folgen kann, verrate ich jetzt auch, wovon ich rede. Ich rede vom in Arbeit befindlichen Ammonit-Tuch.

derzeitige Maße: ca. 65cm x 75cm


Ich dachte mir, ich mache noch mal schnell ein Bild. Denn mit zunehmender Größe wird auch das immer schwerer. 

Das Bild ist leider nur mittelprächtig bis bescheiden, aber genauso ist hier das Wetter, die Lichtverhältnisse und meine Stimmung ... toll, wie viel Information man in einen Satz bekommt.

Dienstag, 1. Februar 2011

Es stimmt mich nachdenklich ...

... schon den zweiten Tag in Folge hat mein Deo versagt ...



Merke: Nur daran zu denken, es zu benutzen, hilft nicht. Man muss es auch tun.


Mensch Hans, ich hoffe, es war gestern nicht so schlimm, ... aber du hättest ja auch was sagen können.