Montag, 5. November 2012

Ich hatte mir ...

... 300g reine Merino (LL 230m/100g) in Nepumuk-Farben gefärbt. Daraus entstand bisher nur eine wärmende Hülle fürs smarte Phone und eine für die kleine Kamera, damit sie nicht friert und sich lauter blaue Flecken in den Tiefen und Abgründen meiner Tasche holt, wenn sie ohne irgendwas dort herumfliegt ... ja, ich konnte es dann doch nicht ertragen ... muss ordentlich ...

Dann habe ich lange überlegt, was ich mit dem "Rest" mache. Habe abends immer lustig etwas angestrickt, was ich am nächsten Tag wieder aufgeribbelt habe ... weil, was soll ich mit einem Schal/Cowl, wenn ich ihn wegen meiner ausgeprägten Wollallergie am Hals sowieso nicht tragen kann? Socken? Ja, Socken wären fein, aber ...
Für was Größeres reichen die nun knappen 300g aber nicht wirklich. Hach!?

Gestern Abend kam mir dann die Erleuchtung, was ich zumindest bis auf Weiteres daraus mache:


Eine Mütze. Eine Mütze kann man immer gebrauchen. Auf dem Kopf juckt mich Wolle zwar auch, aber da gibt es wenigstens keine roten Pickelchel ... beziehungsweise: ich kann sie nicht sehen und von daher sind sie tolerierbar.



Und für ein Paar dicke, kuschlige Socken reicht es denn wahrscheinlich auch noch.

Kommentare:

  1. Oh ich wollte mir auch eine Mütze stricken, so eine Beanie Mütze oder wie die heißen, weil mir eigentlich keine stehen bzw jeder einen Lachkrampf bekommt, sobald ich eine auf habe, aber ich muss gestehen, ich scheue mich noch vor der Arbeit.

    AntwortenLöschen
  2. Eine Mütze aus dieser schönen Farbe steht dir bestimmt gut... wenns richtig Kalt ist geht es dann wehe wenn ich in Wärme rein kommen mit einer Wollmütze...
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen