Sonntag, 30. Dezember 2012

Ich habe den Haushalt ...

... gerade entweihnachtet und dabei entdeckt, dass ich tatsächlich auch noch stricke. Zwar eher im Schneckentempo, aber ich stricke noch ... 

Im Strickangebot habe ich heute ein Sockenduett ...



Die linke ist für mich. Für kalte Nächte ... ganz moppelig warm aus zweimal reiner Merino ... müsste eigentlich mit Nadelstärke 3,5 ganz schnell gehen, aber da es nicht mehr soooo kalt ist, ist der Schlendrian eingezogen.

Die rechte, das "Yellow Car" wird ein Paar Socken extrabreit ... extrabreit erhöht nicht unbedingt die Strickfreude und damit die Geschwindigkeit ... obwohl die Socke echt freundlich wird ... ist ...



Desweiteren habe ich einen angefangenen Pulli ... oder vielleicht doch lieber ein Jacke? ... im Angebot ... 




Richtig schön Grau und 100prozentig Merino und mit Schönheitsfehler Persönlichkeit ... es fehlt ein Loch ... ja, im fünften Musterrapport des Lochmusters habe ich in der linken Mittelreihe ein Loch vergessen ... ich sehe es immer, auch wenn ich nicht hinkucke.



Lange habe ich an dem Anfang herumgekaut und immer wieder alles aufgetrennt. Nun bin ich aber vorrübergehend ganz zufrieden und werde das Ganze wohl als Jacke beenden ... oder doch Pulli? Hab ja noch ein halbes Rückenteil Zeit mich zu entscheiden.

Freitag, 28. Dezember 2012

Ein Stück Himmel ...


... im Dezember.

Man kann es zwar kaum glauben, aber auch im Dezember gibt es hübschen Himmel zu bestaunen. Dieses Stück gab es am 26.12. zu Weihnachten ... gut verpackt in dieversen Regenschauern. 


Sogar heute gab es hübschen Himmel. Himmel, der ganz bestimmt mit irgendwelchen Filtern gearbeitet hat, so chic war er. Davon habe ich aber kein Bild gemacht ...

Donnerstag, 27. Dezember 2012

Als ich ihn gestern sah ...


... musste ich irgendwie immer an einen Schrat denken.


So ganz gemütlich fand er das Wetter dann wohl auch nicht. 



Die blattlosen Zeiten haben durchaus ihre Vorteile ... ja, zur Not kann man sich alles schön reden ..., man kann nämlich auch mal die Konstruktion eines Baumes sehen. 

In diesem Baum bin ich schon ganz oft vorbei gegangen und habe nie gesehen, dass er eigentlich eine Höhle bildet. Na ja, wie auch, wenn überall die Blätter rumhängen ...

.
.

Da hat die Natur wieder einmal etwas ganz Wundervolles gebastelt und gut getarnt.




Mittwoch, 26. Dezember 2012

Montag, 24. Dezember 2012

Oh, du Fröhliche ...

... es muss bitte niemand vor Neid vergehen. 

Wir haben auch keine weißen Weihnachten!

Wir haben viel Matsch mit versprengten weißen Ecken ... sogar noch ganz viele eklige Altlasten vom letzten Mal.

Simsalagrim ...

... Weihnachtsgruß erscheine!

.
.
.

h

e
x
h
e
x

.
.
.





Samstag, 22. Dezember 2012

Jetzt geht diese Sauerei, ...

... die in der Stadt keiner will und braucht, schon wieder los.


Unmengen von Schneeflocken stürzen sich völlig hemmungs- und willenlos vom Himmel.


Bei den Vögel setzt spontan akuter Futterneid und Hamstermentalität ein. 


Und er schmückt sich schweigend mit Schneeflocken ... vielleicht sollte ich die Tüllschleife durch einen warmen Schal ersetzen.

Das Kind ...

... ist wohl behalten wieder zu Hause gelandet. 

Hat sich mit Achterbahn- und anderen Fahrgeschäften vergnügt und nur eine Bratwurst gegessen. 
Zum Glück muss ich mir über den Alkoholkonsum des Kindes wirklich keine Gedanken machen. Der ist gleich Null und das Interesse auch. Den Glühwein würde er sich wirklich nur in die Windeln kippen.

Jetzt machen wir uns auf den Weg fürs Kind Schuhe kaufen. Örks! Eine meiner liebsten Beschäftigungen, weil das Kind mit Schuhgröße 41 noch im Schuhgrößennirwana weilt ... nicht mehr Kinder- aber auch noch nicht wirklich gängige Herrengröße ... und als Sahnehäubchen die Entschlussfreude des Kindes ... aber hey! was sonst sollte man mit dem angebrochenen Samstag machen, wenn man schon keinen Weihnachtsstreß hat?

Freitag, 21. Dezember 2012

Das Kind ...

... geht heute nach der Schule mit ein paar Kumpels auf den Weihnachtsmarkt ... auf dem Alex ... gefährliches Pflaster ...

Nach eigenen Angaben kippt er sich dort Glühwein in die Windeln, bis sie voll sind.

Das Kind hat Recht. Manchmal ist es wirklich witzig ... ich habe es mir nämlich gleich bildlich vorgestellt, wie das Kind einem armen Glühweinverkäufer die Windeln hinhält und dieser diese mit der Ersatzflüssigkeit füllt ... 

Viel Spaß mein Kind! Lass dich nicht tottreten, weil dann geht meine Welt heute doch noch unter. 


Mittwoch, 19. Dezember 2012

Gestern wuselten ...

... die Eichhörnchen ganz begeistert über die wieder gefundene Wiese.

 
Endlich mal wieder nach Herzenslust Futter und alte, vergessene Futterverstecke suchen.

Es scheint doch einen gewaltigen Unterschied zu machen, ob man sein Futter selbst sucht oder sich vom "gedeckten Tisch" bedient. 
Die Vögel und Eichhörnchen werden hier ausreichend bis überreichlich gefüttert. 
Als der Schnee lag, sind die Eichhhörnchen immer nur zum "gedeckten Tisch" geflitzt, haben sich eine Nuss geschnappt und sind schnellen Schrittes wieder entschwunden. 
Gestern hingegen sausten sie ständig über die Wiese, suchten und fanden große und kleine Futterschätze, jagten die Bäume rauf und runter, balgten sich und würdigten den, wie immer gut "gedeckten Tisch" keines Blickes.


Leider liessen sie mir mit ihrem Gefusel wenig Raum für vernünftige Bilder. Außerdem gab gestern bestimmt mehr Fressbares, als Licht für die Kamera zu finden ... dafür was ist das Fenster frisch geputzt ;O).

Dienstag, 18. Dezember 2012

Erwischt!



Der ist eindeutig noch mit Sommerreifen unterwegs. 

Zum Glück ist der meiste Schnee inzwischen geschmolzen. Hübsch ist es trotzdem nicht, aber wesentlich lauffreundlicher und nicht mehr ganz so triest. Der Tage mit grauem Himmel, der immer wieder Schneeflocken ausspuckte und dem blöden Schnee waren so scheußlich ... farblos ...

Montag, 17. Dezember 2012

Eine Fuhre ...

... frisches Bunt 
in der





... vielleicht ja doch noch den einen oder anderen Strang an den Weihnachtsbaum hängen ...

Samstag, 15. Dezember 2012

Ich dachte, aus dem Alter, ...

... dass ich wegen Männern das Sabbern anfange, wäre ich raus ...

... bei SchokoladenweihnachtsMännern mache ich eindeutig eine Ausnahme ...

... meine schone, frische Schreibtischunterlage ... ist ja ecklig ...

... nein, es wird kein Beweisfoto geben ... man muss nicht jede Entgleisung bildlich festhalten ...

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Sockenkamasutra

Wir beginnen ganz einfach ...



... und steigern uns ganz langsam ...

.

.

.



... um dann am Ende wieder völlig entspannt dazu liegen ...



Weil sie einfach so schön sind und auf keinem Bild die Farben wirklich getroffen sind ...


... gibt es noch Nachschlag ...



Sockendaten:

  • Größe: leider nicht meine, aber passt schon
  • Gewicht: 84g
  • SoWo aus der Schönfärberei ... einen Namen hat sie nie besessen
  • gestrickt mit den guten, alten Alu Nadeln NS 2,5
  • Muster: selten dämlich und nicht gut zu stricken, aber am Ende hübsch:       1 + 2 Reihe: 2re, 2li; 3. Reihe: alle Maschen li; die drei Reihen wiederholen bis Socke fertig bzw. Sockenspitzenbeginn und zwischendurch eine Ferse einfügen

Dienstag, 11. Dezember 2012

Toll!

Alle wollen mir was schenken ...
... aber nur wenn ich für so und so viel etwas kaufe ...

Gestern Nachmittag ...

... versuchte ich den Tag zu erleuchten und wärmen ...



Gestern Abend verschenkte ich meine schönen grünen Handschuhe ... 


... oder tauschte ich sie gegen ein weihnachtsfeierliches Sushiessen und Weihnachtsgeschenke? 

Auf jeden Fall froren meine Hände auf dem Nachhauseweg ganz schön ... und glatt wars und geschneit hat es auch schon wieder und kalt, ja, kalt wars wirklich, weil ich nun unbehandschuht die vielen Geschenke nach Hause tragen musste. 
Ich weiß nicht, was schwerer wog. Die in meinem Bauch oder die in den Händen. 

Montag, 10. Dezember 2012

Eisblümchen vom Schaufenster ...

... der 





gekratzt für einen freien Blick auf eine kleine Auswahl frischer Stränge.

Ordentlich Schnee gefegt und gestreut ist auch vorm Schaufenster.

Oh!

Mein Kind ist erwachsen. Es hat heute nicht seinen Adventskalender geplündert ... 

... ich such schon mal die Aussteuer zusammen ...

Und falls noch jemand die eine oder andere Schaufel Schnee braucht: 
Hier gibt es reichlich und kann einfach abgeholt werden. 
Frische Ware wird gerade geliefert ...

Donnerstag, 6. Dezember 2012

Kontrastprogramm ...



... gegen die Wintertristesse.

Erfreulicherweise ...


... hat es aufgehört mit schnell schneien. Reicht auch. Ich bin froh, dass ich hier in den Hinterhof blicken kann und nicht mit den anderen draußen auf den Straßen im Schnee spielen muss.

Abstellen!



Sofort!





Ich muss da jetzt raus! 

WÄH!

... inzwischen ist alles weiß. Es schneit schneller, als man kucken kann.

Der Nikolaus ...

... hat mir ein bisschen Winterwonderland ...

... in die Schuhe geschoben.

So lasse ich es mir gerade noch gefallen ... obwohl ich keinen Kamin zum Marshmallows rösten habe.


Vielleicht wird ja beim nächsten Mal der Kamin mitgeliefert.

Oder ich kann tauschen: 

Echtes vorhandenes DraußenWinterWonderland, darauf kann ich nämlich leichtfüßig verzichten, gegen Kamin. 

Winter ist total doooooooof.

Mittwoch, 5. Dezember 2012

Merke!

1. Geschirr spülen ist ein probates Mittel gegen eiskalte Finger.

2. Es ist gar nicht schlimm, dass dem großen Mitbewohner mein Christstollen zu feucht ist. Ess ich ihn eben ganz allein. Ich finde ihn nämlich ausgesprochen lecker ... und ganz ehrlich: er ist nicht im geringsten knitschig ... das Feuchte ist das Marzipan, aber das verrate ich nicht.

Dienstag, 4. Dezember 2012

Die Handschuhe ...


... passen sowohl zum Adventskranz, wie auch zum Wetter.
Heute Nacht um zwei riss mich die geschlossene Schneedecke von draußen mit ihrer Helligkeit aus dem Schlaf ... welch Schreck mitten in der Nacht. Zum Glück ist das Meiste schon wieder getaut. Schnee in der Stadt ist echt blöd und schon nach kurzer Zeit nur noch wenig hübsch.

Aber zurück zu den Handschuhen ...


Es war ganz nett zur Abwechslung mal welche zu stricken, aber im Dauerbetrieb möchte ich das, glaube ich, nicht machen ... aber vielleicht doch bald mal wieder zum Üben der Fingerfertigkeit. Da gibt es noch das eine oder andere, was man verbessern könnte/sollte.


Nichtsdestotrotz werden sie ihren Sinn erfüllen und mir die Finger wärmen ... in den Handschuhen kann ich meine Hände auch nicht übersehen ... ich glaube, die leuchten auch im Dunkeln ... ;O)

Handschuhfakten:

  • Gr. Meine
  • Gewicht: 75g
  • 6fach SoWo "Hauptsache Grün" aus der Schönfärberei
  • den ersten gestrickt mit den glatten vernickelten von Knit Pro NS 2,5 ... Fehlgriff ... kam mir die ganze Zeit so komisch vor und ich fragte mich warum ich so viel Maschen brauchte, den zweiten mit schlichten einfach Alunadeln ... schön stumpf und auch bei wenigen Maschen in den Maschen bleibend ... NS 3 ... trotzdem genauso viele Maschen
  • Muster: ach nö, Fingerhandschuh stricken ist Muster genug

Sonntag, 2. Dezember 2012

Auf den "Leib" gefilzt


Meine Kamera hatte einen Wachstumsschub und brauchte etwas Neues anzuziehen. 

Darum nahm ich mir die dicken Baumstämme und ein bisschen Filzwolle, die gerade so herumlag und sich nicht schnell genug in Sicherheit brachte und nadelte Pia mal Daumen aus dem Handgelenk eine Kleid für die Gute ... soll ja nicht frieren.

So sah das Ganze vor dem Einstieg in die Waschmaschine aus ...



... und so nach dem Verlassen der WaMa ...



Na gut, der Knopf hat sich nicht automatisch in der Waschmaschine angenäht. Das tat ich hinterher ... hässlicher Knopf, aber es war kein anderer in passender Größe zu finden ... blöde Knopfdose.

Ich war ziemlich gespannt, wie ihr das Teilchen passen würde und habe natürlich schon im nassen Zustand eine kurze Anprobe gewagt ... ein wenig Feuchtigkeit sollte auch eine Kamera aushalten, dachte ich mir wagemutig ... 

Das Resultat kann sich, obwohl ich nicht wirklich einen Plan hatte, sehen lassen, passt, wackelt und es ist genau, wie ich es mir vorgestellt habe:

.

.

Hach, nun kann sie ganz gemütlich in meiner Tasche herumfliegen und hat es nett, warm und weich. 

Vielleicht mache ich ihr irgendwann nochmal ein richtig hübsches Kleid, jetzt wo ich rein theoretisch, praktisch natürlich nicht, weil ich mir nichts aufgeschrieben oder zu merken versucht habe, weiß, wie es geht.

Arrrrrgh!

Wenn der Hefeteig für die Lütticher Waffeln gehen soll, sollte man Hefe hineintun, sonst bekommt er keine Beine ...