Donnerstag, 9. Mai 2013

Eigentlich wollte ich ...

... heute Morgen laufen gehen. Eine richtig große Runde. Denn es ist Feiertag und somit habe ich Zeit. 
Uneigentlich bin ich nicht laufen gegangen. Die Gründe dafür sind vielzählig, aber der Hauptgrund war die Unlust den ganzen übriggebliebenen und sich jetzt so ganz großartig fühlenden, lauten, betrunkenen Menschen von der letzten Nacht zu begegnen. 
Dieses Vergnügen hatte ich schon am 1. Mai und es ist auch jeden Sonntagmorgen anzutreffen. Furchtbar! 

Stattdessen sitze ich auf meinem bewölkten, kühlen Balkon, habe den morgendlichen Kaffeeeimer geleert und erfreue mich daran, dass die Amsel, die vier Tage lang durch Blumenerdeklau meinem Balkon verwüstet hat, anscheinend nun mit dem Nestbau fertig ist. Oder meine selbstgebastelten Fähnchen haben ihre Wirkung entfaltet und sie sich nicht mehr traut. 
Das blöde Amselvieh dürfte ja bitte danke gerne an meiner Blumenerde teilhaben. Ich würde ihr sogar den Beutel mit der restlichen Blumenerde zur Verfügung stellen. Sie hat aber nichts Besseres zu tun als all meine zarten Pflanzen zerhacken und den Balkon in einen Saustall zu verwandeln. Das geht echt ... das ist ja dumm, nun regnet es und die ganzen Väter werden nass ... meine Füße leider auch auch ... nicht.

Ich könnte jetzt noch die Geschichte von der alten Nachbarin, die gestern ihr Paket abgeholt hat, weil sie nicht da wahr, als der Paketbote kam, den sie aber noch unten in der Haustür getroffen und ihm ein Trinkgeld gegeben hat, als sie gerade vom Kuchen holen kam, damit sie am Nachmittag etwas für ihren Sohn hat, wenn der zu Kaffee und Kuchen kommt, erzählen, die der große Mitbewohner gestern schon nicht hören wollte ... warum nur? Jedenfalls fiel mir auf, dass die alte Dame noch sehr winterlich eingekleidet war. Was wahrscheinlich daran lag, dass die neue schicke Frühjahrsbekleidung in dem Paket war, das sie bei mir abgeholt hat. Die gute Frau bestellt immer ganz viele Klamotten und ist dann meistens nicht da, wenn die Pakete kommen, aber nicht immer kommt dann auch der Sohn zu Kaffee und Kuchen und ich habe noch nie ein Trinkgeld oder Kaffee und Kuchen von ihr bekommen, was nicht schlimm ist, denn sie bedankt sich immer ganz überschwenglich auf ihre charmante wienerische Art ... und weil ich keinen Kuchen bekommen habe, gehe ich jetzt einen backen. Ist eh viel zu nass hier draußen ...

Kategorie: Geplapper, das die Welt nicht braucht

Kommentare:

  1. hm, vielleicht wollte er die geschichte nicht hoeren, weil man dem satz eigentlich nur geschrieben noch folgen kann?:) oder maenner vielleicht garnicht mehr?? jedenfalls solltest du der alten dame mal nen wink geben, dass du auch kuchen magst:)und die amsel - hat vielleicht alle wuermer etc. aus deinen kaesten gepickt und geht sich jetzt woanders den wanst vollschlagen:)
    guten appetit fuer den selbstgebackenen....

    Bettina
    (aus irland, wo es auch regnet... aber mangels feiertag keine vaeter rumtaumeln!)

    AntwortenLöschen
  2. tröste Dich Pia, meiner will auch nicht immer all die Geschichten die hier über Tag passieren hören und so schenke ich mir oft das Erzählen, allerdings heute früh mußte ich die Geschichte meines "Lieblingsnachbaren" preisgeben, dem ich gestern den kräftigen Regenschauer für seinen noch übriggebliebenen Müll, den er aus seiner bereits verlassenen Wohnung holte, an den Hals gewünscht habe. Dieser Mensch wohnte gegenüber, fuhr einen Mercedes SLC und hat ständig unsere Nachtruhe mit seinem röhrenden Auto gestört, weil er spät abends wegfuhr und mitten in der normalerweise nachschlafenden Zeit - so gegen 4.00h wieder heim kam und auch noch laut die Türen knallte. Ich bin froh das er ausgezogen ist, leider hat es mit dem Platzregen nicht geklappt. - So ein M..t.

    Trotzdem liebe Grüße zu Dir nach Berlin von Christiane.

    AntwortenLöschen
  3. hätte auch vorgezogen eine NICHTRUNDE zustarten..

    Hoffe der Kuchenteig hat diesmal gereicht..grins

    LG vom katerchen der Sonne schicken kann

    AntwortenLöschen