Dienstag, 2. Juli 2013

Früher, als ich noch jung und knackig war, ...

... dachte ich, älter werden ist nicht schlimm. Da kriege ich ein paar Falten und steige in der Bewertung der Äußerlichkeiten von niedlich zu interessant auf. Mal ehrlich: Wer will schon niedlich sein? Niedlich sind Stofftiere, Jungtiere, Jungmenschen, aber irgendwann ist Schluss mit niedlich.

Immerhin ist es mir im Laufe der Zeit gelungen die eine oder andere oder auch ziemlich viele Lachfältchen im Schweiße meines Angesicht und unter Produktion eines Meeres von Lachtränen, zu erwerben. Das war prima und als ich 36 war, hielt man mich für nicht älter als 28 und nun war ich auch nicht mehr nur niedlich. 


Auch da waren mir Falten weiterhin willkommen. Drumherum kam ich sowieso nicht und mir war noch nicht klar, dass es die Falten nicht einfach so gibt. Nee, mit den Falten kommt die Hauterschlaffung ... die Bildung von Wellfleisch ... überall ... und wenn man dann auch noch ein schwaches Bindegewebe hat, ist sowieso alles doof, aber das wusste ich da zum Glück noch nicht.

2011 mit dem mehr als akuten Überfall von Frl. Rosa(cea), der Dermatose und der Photosensibilität beschloss meine Haut keine Lust mehr auf jungendlich frisch zu haben und erschlafft nun schnellen Schrittes. 
Das Gute daran ist: ich kann mich ganz entspannt zurücklehnen und es geschehen lassen. Kann man eh nichts gegen machen. Hilft weder die teuerste Creme, noch die lustigste Gesichtsgymnastik. Ziemlich frustrierend das Ganze ... ich möchte jetzt gar nicht mehr wissen, wie alt man mich schätzt ... 

Nun wird zwar immer gesagt: Das Äußere ist doch nicht so wichtig. Die inneren Werte sind das, was zählt. Aber ganz ehrlich: Ich kaufe lieber einen knackigen Apfel und vertraue drauf, dass es auch mit seinen inneren Werten stimmt, als das ich mich darauf verlassen, dass beim schrumpligen Apfel der innere Wert stimmt.

Und die Moral von der Geschichte? 

Älter werden ist zwar nicht schlimm, aber ganz schön doof.

Nächstes Jahr werde ich fufzig, sehe aus wie hundert und fühle mich die meiste Zeit nicht viel älter als fünfundzwanzig ... vielleicht liegt es ja an der Diskrepanz der Zahlen.

Urlaub bekommt mir nicht. Ich habe zu viele Zeit dummes Zeug zu denken und zu schreiben.

Kommentare:

  1. Was meinst Du, wieviel Zeit für so Zeugs Du erstmal als (Vor)Rentnerin hast! Da sind diese äußerlichen Betrachtungen noch was Harmloses! Hihi, einen ähnlichen Beitrag habe ich gestern geschrieben und für morgen geplant, da geht es um die mehr innen stattfindenden Gemeinheiten des Alters, ihre Bekämpfung und die Auswirkungen derselben. Ebensowenig lustig wie das langsame wellig werden aller Spiegel, wenn man sich der 50 nähert. So abgedroschen wie der Spruch ist, so treffend ist er - keiner kann sich dem Altern entziehen. Man muss nur rechtzeitig die Eitelkeit verbannen und die positiven Seiten sehen, bei denen der liebe Körper dann allerdings kaum noch einen vorderen Platz belegen kann.... Aber man hat einen so enormen Zuwachs an Freizeit und Freiheit, wenn man es schafft, sie sinnvoll und lustbetont zu nutzen, dann ist das wie ein Hauptgewinn!
    Liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
  2. Anscheneinend mach nicht nur ich mir gerade Gedanken um dieses Thema, bin ja auch nur unwesentlich jünger als du....
    Mir machen meine diversen Zipperlein momentan klar, dass das alles nicht mehr so geht wie ich will....
    Willkommen im Club also, ändern können wir es eh nicht, also hilft nur eine Annäherung und die Aussöhnung, denn die Hölle auf Erden will frau ja auch nicht haben - in diesem Sinne - Tschakka - wir schaffen das!
    Grüße aus den Ländle von
    Andrea
    PS. ich glaub an die Inneren Werte!!!!!

    AntwortenLöschen
  3. Pia nicht versauern bin schon 65 und kann mit den Falten auch leben..
    wir müssen ja nicht schön sein..nur die Zimperlein die da nach und nach auftauchen..die quälen mehr.
    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Pia,

    wir sind derselbe Jahrgang. Ein Guter. ;)

    Ich habe mir noch nie so richtig Gedanken um das Altern, sprich, Älter werden gemacht. Das war immer etwas für die „Anderen“. 50 im nächsten Jahr ist schon eine runde Sache, aber will ich das? Ich werde nicht gefragt, es ist, wie es ist. Und so nehme ich es auch. Ich unterschreibe alles in Deiner aktuellen Post, mir geht es ähnlich, außer, dass mir „Rosa“ erspart blieb (GsD). Aber ~ Deinen Gedanken zu allem anderen kann ich gut folgen.

    Ich lese gerne Deine Beiträge. Bliebe bitte zuversichtlich und so, wie Du immer bist. Allerliebst gegrüsst ~ Franzizicki

    AntwortenLöschen