Sonntag, 21. Juli 2013

Gestern als ich nach Hause kam, ...

... war ich so platt, wie eine mittelgroße Briefmarke und hatte Bauch, Beine, Po. 
Bauch habe ich immer, Beine hatte ich wie Arnold Schwarzenegger vom gegen den Wind strampeln und Oh, mein Popo war weh. So weh, dass ich schon erwogen hatte die letzten dreieinhalb Kilometer von der S-Bahn bis nach Hause lieber zu laufen ... 

Siebeneinhalb Stunden bei Wind, Sonne, Wärme unterwegs sein, 45 Kilometer Rad fahren, eine halbe Stunde im See schwimmen und zu guter Letzt noch zwei Sechserpack Getränke in den zweiten Stock schleppen, haben mich gestern tatsächlich an den Rand der Erschöpfung gebracht ... ich werde echt alt ... aber schön war es schon. 

Mitgebracht habe ich außer Ziegenfrischkäse mit Wildkräutern, der sehr lecker ist und zwei Ziegenbratwürsten, die eher örks waren, nicht weil sie nach Ziege schmecken, sondern weil sie nicht nach Ziege schmeckten und eine eklige Konsitenz (ein Mundgefühl auf das ich gar nicht stehe)  hatten, nicht viel. 

Ich habe ein Bild von meinem Freund Flip mitgebracht. 



Flip hockte erst auf der Terrasse, der Menschen, die wir dort heimsuchten und ist dann in den Busch umgezogen. Flip hatte eine beachtliche Größe gut 6,5 cm. Man bot mir an ihn mitzunehmen, aber mal ehrlich: er war zwar groß, aber deswegen gehört er noch lange nicht in die Großstadt.

Dann trafen wir mitten auf der Landstraße eine Hochzeitskutsche ... 


...die mich aber als sie vorbeifuhr mit ihren schwarzen Scheiben und von hinten mit ihrem blumengeschmückten Kasten ...


... eher an einen Leichenwagen erinnerte ... hübsch ist auf jeden Fall anders. 

Und gestern Abend wollte ich dann noch den Mond fotografieren, aber der wollte nicht hinter dem Baum vorkommen ... 



... jedenfalls nicht so lange ich wach und das war gestern nicht so lange. Als ich um halb eins noch mal schauen war, weil ich eh wach war, war er schon fast um die nächste Ecke und ich wäre auch nicht wirklich wach und kräftig genug gewesen, um die Kamera zu halten. 

Jetzt geh ich spülen und freue mich darüber, dass Oh, mein Popo nicht mehr so weh ist und ich morgen sicher wieder Rad fahren kann ... muss auch nicht so weit ... 

Kommentare:

  1. Hallo Pia.

    Trotz Popo oh weh hört sich das aber doch nach einem tollen Tag an :-)
    Das mit dem Popo kenne ich auch. Als wir uns letztes Jahr die Mountainbikes gekauft habe und ich das erste mal gefahren bin, es waren nur 12 km, hatte ich solche Schmerzen, das ich eine Woche lang nicht mehr auf´s Rad konnte. Jetzt fahre ich nur noch mit gepolsteten Radhosen, die vom Lidl oder so reichen vollkommen. Es müssen gar nicht die teuren aus dem Fahrradladen sein. Und nun finde ich Radfahren wieder richtig klasse.
    Wie haben wir es als Kinder nur ohne diese Hosen den ganzen Tag auf dem Rad ausgehalten????

    Liebe Grüße
    Iris

    AntwortenLöschen
  2. Pia ich sag's ja: Chapeau.... was Du alles packst, der helle Wahnsinn, so ein anstrengendes Tagesprogramm! Bei uns ist so eine Hitze (35° und mehr in der Sonne), dass ich schon sehnsüchtig auf mind. 10 ° weniger hoffe - in Bälde!!! Und Bewegung draussen ist momentan nur ab 21 Uhr lustig für mich!
    LG Rika

    AntwortenLöschen