Sonntag, 8. September 2013

Bis auf die Anreichung ...

... von Speis und Trank, die zur Verfügungstellung meines Zimmers und die Abholung des einen Kumpels von der Bushaltestelle habe ich nichts mit dem Geburtstag meines Sohnes zu tun. Ich wurde in einem seiner Zimmer abgestellt ... praktischerweise in dem genau gegenüber der Küche ... kurze Wege.

Vielleicht sollte ich im nächsten Jahr besser mit ihm verhandeln und wenigstens Kinogeld und Freigang herausschlagen.
 
Und weil heute der Tisch vom Balkon gebraucht wird ...und ich mir noch ein Foto für den Blog fehlte, habe ich in diesem Zuge gleich die auf dem Tisch stehende Chilipflanze von ihren Früchten befreit und dem ErdbodenTopfboden gleich gemacht.


In der Küche bemerkte ich dann, dass sich da noch jemand hineingeschummelt hatte. 


"Kreisch! Hilfe! Ein Käfer!", schrie das Kind. In mancher Beziehung ist es doch noch recht klein ...

1 Kommentar:

  1. also, mit wespen haben wir hier zur zeit auch beim grossen teenager noch probleme - wo er rennt und morden will und so... aber bei marienkaefern haelt sich das geschrei dann doch in grenzen:) deiner hat ja auch tarnfarbe, haett er keine schwarzen punkte, waere er (fast) unsichtbar:) dann wuensch ich euch mal scharfe zeiten, mit soviel wuerze im leben/essen... und ja, auch muetter duerfen manchmal ueber die straenge schlagen und alles durcheinander futtern! nur um evtl. bauchweh - muessen sie sich dann leider selbst kuemmern:)
    verfressene gruesse
    Bettina

    AntwortenLöschen