Dienstag, 3. September 2013

Das Strickfieber ...

... wurde von einem Drei-Tage-Schnupfen, der mich ganz furchtbar aus den Schuhen warf, ganz drastisch gesenkt. 
Das was ich am Freitagabend mit meinem völlig verstopften Schnupfenkopf strickte, liegt noch immer unberührt Strickkörbchen und wartet darauf rückwärts gestrickt zu werden. Irgendwann bemerkte ich, dass sich irgendwo ein fataler Strickfehler eingeschlichen hat, dessen Ursprung ich nicht ergründen konnte. Sah eigentlich alles ganz richtig und ist doch so falsch.

Das wird sich sicherlich demnächst regeln lassen. So wie sich die akuten Kopf- und Gliederschmerzen am Samstag, die mich zum Schmerztabletten-Junkie..."Wann darf ich endlich wieder welche einwerfen? Noch zwei Stunden? Oh, wie furchtbar!" ...nägelindiehandflächengrab... werden ließen, auch sehr zügig erledigt hatten. Unglaublich. Am späten Samstagabend war der Schmerzspuk zumindest wieder vorbei.


Und gestern pünktlich zum Beginn der Arbeitswoche war auch der Schnupfen, bis auf kleinste Reste, verschwunden. Eine wirklich seltsame Wochenendeveranstaltung war das. 

Ich stelle jetzt schnell mal ein Blümchen in die Blogvase. Warum nicht mal dienstags?


Kommentare:

  1. Blümchen?? rennt man von der Frucht nicht ganz flott in Richtung WC??
    LG vom katerchen der dich tröstet..die Ribbelmonster wohnen überall.aber bei so einem Muster..oh je

    AntwortenLöschen
  2. ich glaube, die frucht sollte man ganz aus dem bauch lassen, die sind giftig (das gift ist dem abfuehrmittel vorher entzogen). aber schoen sind sie, die rizinusse (oder rizineen? rizinanten? rizinuesse? immer diese komischen pluralformen:). und viel glueck beim tinken, ich hoffe, du musst nicht zu weit zurueckgehen...

    AntwortenLöschen