Donnerstag, 23. Januar 2014

Ärmel stricken ...

... ist doof.


Ärmel stricken am ganzen Pullover ist noch doofer.



Immerhin habe ich gestern Abend den ersten Ärmel geschafft. 

Naja, kein großes Kunststück. Der war auch schon halb fertig. Eigentlich hatte ich den Pulli zu den Akten gelegt und wollte ihn wieder auftrennen, aber als ich ihn dann letzte Woche in seiner Ecke traf, herauszerrte und betrachtete, dachte ich: Gar nicht so schlecht und kann ja nicht so schwer sein, dem Ding anderthalb Ärmel zu verpassen. Fäden sind auch schon alle vernäht, was das Ribbeln ungleich schwerer macht. 

Nu ist es nur noch ein Ärmel, der fehlt. Mal sehen wie lange er noch fehlen muss ...

Kommentare:

  1. es ist unhandlich..darum
    kenne das
    LG vom katerchen der auf den REST wartet
    Pia an die Nadeln

    AntwortenLöschen
  2. Ja, Ärmel stricken ist saudoof, meine beliebtesten UfOs sind deshalb auch die ärmelfreien Langarm-Pullis. Aber wenn es mich dann mal packt, dann be-ärmele ich zwei, drei von ihnen hintereinander und kann mich dann entspannt in neuen Pullis zurücklehnen und die nächsten ärmellosen Gerippe anfangen. Allerdings stricke ich die Ärmel - wenn es denn rundherum auf einer Nadel gar nicht mehr geht - mit zwei Rundnadeln (so wie ich auch alle Socken stricke). Für mich ist das viel bequemer, keine Nadel kann heraus rutschen und ich spare die Hälfte der Nadelwechsel...
    LIebe Grüße ins eisige Berlin
    Regina

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag Ärmel auch nicht gerne am ganzen Pulli stricken. Versuch es doch mal mit zwei Rundstricknadeln, das geht ein wenig besser.

    LG Martina

    AntwortenLöschen