Donnerstag, 23. Januar 2014

Berlin, Winter mit Eis und Schnee ...

... und das Räumen und Streuen der Gehwege sind Welten, die sich begegnen und hart aufeinander prallen. 
Geräumt wird so gut wie nie und gestreut auch eher selten. In diesem Jahr ist man anscheinend zu einer neuen Streutechnik übergegangen.

Auf den Gehwegen findet man in größeren Abständen kleine Haufen schickes schwarzes Streugut. Ich habe lange überlegt, wie das wohl gemeint ist und bin zu der Erkenntnis gekommen, dass es wohl so sein muss: Bückt euch,  füllt euch dieTaschen und schmeißt euch den Dreck selber vor die Füße. 

Kein so schlechter Ansatz. Allerdings fände ich es praktischer, wenn die schwarzen Brösel in fröhlichen Portionstütchen abgegeben würden. 

Kommentare:

  1. ABER der gute Wille war da..
    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  2. bei uns streut ja, wenn es mal heftig wird, die Stadt die Straße. Günter kehrt dann, wenn der Schnee wieder weg ist, die Brösel zusammen und wir haben was für den Bürgersteig. Haben wir ja eh bezahlt ;-))
    Liebe Grüße aus dem etwas nieseligen Bergischen. Schnee ist immer noch nicht in Sicht.

    AntwortenLöschen