Dienstag, 19. August 2014

Da das Tuch, ...

... an dem ich immer noch herumnadle, zum Mitnehmen zu groß war, bin ich ganz ohne irgendwelches Wollgedöns losgefahren. 

So garnichts zum Nadelklappern dabeizuhaben, erwies sich dann aber auch wieder als doof und der Mangel an Topflappen erlaubte den Kauf zweier Knäuele dünnen Bändchengarns.

Angedacht war die Entstehung eines doppelgesichtigen Topplappens. Das erwies sich aber als nicht so einfach und letztendlich zu dünn und überhaupt nicht gut. Nach vielem Hin und Her und Aufgetrenne und mit reichlichem Garnverlust durch nicht mehr zulösendes Garngehedder entstand dieses Prachtexemplar von einem Topflappen: 


Stolze 63g schwer, da dreifädig ... darum auch das Hin- und Hergewickel ... ca. 23 x 23 cm und schön griffig. 
Ansonsten mit einer schwierigen Entstehungsgeschichte belastet. Hoffen wir das Beste, dass er sich im täglichen Gebrauch nicht so anstellt ... oder ich mich ...

1 Kommentar:

  1. aussehen tut es gut und wenn es dir die Finger verbrennen lässt dann ab in die Misttonne.. hoffe ich Mla nicht die dreifache Stärke müsste halten oder!
    Topflappen sollte ich oder brauche ich auch noch mal schauen welches Muster ich mache für mehr Anfänger für mich*zwinker* Dein ist so toll gewerkelt!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen