Dienstag, 16. September 2014

Bewegtes Leben

Die letzten beiden Tage habe ich vor allem in irgendwelchen Fahrzeugen verbracht.

Am Sonntag ließ ich das Kind und mich mit dem Bus von Berlin nach Kiel karren. Mit Zwischenstopp in Hamburg und Kaltenkirchen ... dieser Zwischenstopp ist wirklich bemerkenswert ... der Bus hält quasi im Nirgendwo.  Auf einen großen Parkplatz, wo Dodenhof und irgendwelche anderen Auslieferungslager ihr zu Hause haben, mit einsamer Sammelbushaltestelle.

In Kiel angekommen, gab ich das Kind ab, wechselte den Bus und ließ mich wieder nach Hamburg chauffieren. Dort erwartete mich mein persönlicher Shuttleservice von Hamburg nach Ahrensburg. 
In Ahrensburg verbrachte ich eine relativ schlaflose Nacht ... ich bin immer noch Bus gefahren und habe geträumt, dass ich das eigentlich nicht dürfte und hatte irgendwie Angst zu verschlafen und den Bus zu verpassen, der mich am Morgen  wieder nach Kiel bringen sollte. 

Ich war pünktlich an der Bushaltestelle. Der Bus nicht. Immerhin kam er irgendwann, aber nur um ein paar Menschen auszuspucken und dann wieder zu verschwinden. Irgendwann verschwand auch die Anzeige, die einem versicherte, dass der Bus an dieser Stelle hält, vom Bildschirm an der Bushaltestelle und teilte uns Wartenden mit, dass wir nun eine Reise an den Rhein machen können ...
 
Warten wird aber tatsächlich belohnt. Der Bus tauchte doch wieder auf, sammelte mehr oder weniger verzweifelte Menschen, je nachdem wie eng der jeweilige Terminplan gesteckt war, ein und fuhr ohne Zwischenstopp in Kaltenkirchen erstaunlich staufrei, wenn man mal den Berufsverkehr und die Baustelle in Hamburg außer acht lässt, nach Kiel.
Dort sprang ich mit nur fünfzig Minuten Verspätung zum wartenden Kind nebst Kindsvater ins Auto und wir düsten los die Großmutter einsammeln, um dann gemeinsam zum Friedhof zu fahren und dem Großvater das letzte Geleit zugeben.
Von dort ging es per Auto zum Leichenschmaus und danach mit Zwischenstopp, um die Großmutter wieder in ihrer Einzeichnung abzusetzen, mit dem Auto zu dritt wieder nach Berlin. Puh! Kreis geschlossen.

Kommentare:

  1. Das war doch außerordentlich mobil!


    Übrigens toll geschrieben.
    Liebe Grüße
    Andrea
    Und sollte ich nicht auch sagen: mein herzlichstes Beileid.

    AntwortenLöschen
  2. Herzliches Beileid dir Pia
    das war eine Busreise, so stelle ich mir das auch vor wenn ich lese diese Busreisen zu grösseren Städten, nee da haste aber auch was mit gemacht und dann noch die Beerdigung dazu. Da warste bestimmt froh wieder daheim zu sein.
    Erhol dich gut!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen