Mittwoch, 15. Oktober 2014

Nachdem ich nun ...

... mit meinem Jackendingens ...


... so weit bin, dass ich Mangels Wolle nicht weiter kann, obwohl ich mir ganz viel Mühe gegeben habe diesen Umstand herauszuzögern ... 

... zuerst traf ich beim Vorderteil stricken diesen Knoten ...


... nicht weiter aufregend. Er war der erste in bis dahin zehn Knäueln.  Also Knoten aufgefrickelt und wieder angesetzt ... was interessiert mich der Farbverlauf. 
Kurze Zeit später traf ich diese Knoten ...


Die waren wesentlich raffinierter. Zwei der drei miteinander verzwirnten Fäden hatte irgendein Mensch mit spitzen Fingern in einem ziemlich kurzen Abstand verknotet. Immerhin farblich passend. Ich nahm die Schere und schnitt dieses Ereignis einfach raus und setzte neu an.
Als ich denn so am Ende meines Vorderteils war, besah ich mir dieses einmal ...


... und kam zu dem Schluß: So geht das nicht. Ich hatte kurz vor der Knotenarie auch noch ein neues Knäuel angesetzt.
Nun gut, also habe ich bis zum echten Knäuelansatz geribbelt und einem neuen Knäuel die Chance gegeben. Es hat mich nicht enttäuscht. 
Danach nahm ich den ersten Ärmel in Angriff. Dafür sollte nämlich die Wolle noch reichen. Tat sie auch, aber da, nachdem ich den Ärmel fast fertig gestrickt hatte, immer noch keine neue Wolle in Sicht war, habe ich den Ärmel wieder aufgetrennt und nochmal gestrickt. 
Es lag natürlich nicht an der mangelnden Wolle. Es lag an meiner Unfähigkeit einen passenden Ärmel zu stricken. In den ersten Versuch hätte bequem mein Oberschenkel gepasst ... 

Der MickRich fühlt sich in dem Wollberg ziemlich wohl ...


So und um nun an meinen ersten Satz "Nachdem ich nun mit meinem Jackendingens so weit bin, dass ich Mangels Wolle nicht weiter kann, obwohl ich mir ganz viel Mühe gegeben habe diesen Umstand herauszuzögern ..." anzuschließen, zeige ich noch, was ich mir als Pausenfüller auf die Nadeln geholt habe:


"Wassermelone on the Rocks" ... sprich ein Faden SoWo "Wassermelone" und ein Faden Natur mit Nadelstärke 3,5 und einem überarbeiteten Wabenmuster ergibt ganz wunderbar dicke Socken. 
Wenn ich gestern nicht so müde gewesen wäre ... ich dachte morgens, als ich an der Ampel stand schon: "Wenn die nicht bald grün wird, schlafe ich hier auf der Stelle ein." ... hätte ich wesentlich mehr geschafft. 

Kommentare:

  1. Dann bin ich ja gespannt, wie lange Mickrisch noch kuscheln darf, bevor die neue Wolle eintrifft und du weiternadeln kannst o)))

    Sieht bislang sehr sehr schön aus, aber die Knotenarie hätte mich auch genervt!

    Liebe Grüsse
    Dörte mit PaH III, die in meinem Loop steckt o)))

    AntwortenLöschen
  2. das ist ja Wollemagel wa sgrässliches wenn nicht die kleine MickRisch da sesse und einen vergessen lässt.. gut bin mal gespannt wie lange es dauert mit der Wolllieferung!
    Deine Socken sehen ja super aus die Wassermelonewolle mit dem Muster!
    Die Knotenlandschaft ein graus echt aber du werkelts rum bis du es weiter machst und jetzt auch noch der Ärmel von vorne.. nah das ist eine strickjacke die du viel Kraft und Geduld anfordert ganz für Pias Kampfgeist!

    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  3. ohne Wolle kannst du nicht leben Pia..grins immer ist ETWAS auf den Nadeln..die machen sich schon krumm für DICH grins ..wie ich gelesen habe
    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen