Dienstag, 25. November 2014

Verlautbarung

Dem einen oder anderen regelmäßigen Leser wird es bestimmt schon auf gefallen sein, dass hier im Blog außer Strickerei und Wolle nichts mehr steht. 
Das wird auch so bleiben. Ich habe lange darüber nachgedacht und mich dann doch entschlossen meine "Persönlichkeit zu spalten". 

Die Sprottenpaula strickt nur noch und macht Wolle bunt. 

Die "bunten" Geschichten des Lebens sind für die, die es interessiert unter Alles MickRich zu finden.

Montag, 24. November 2014

Zuwachs ...

... in der 



Es ist schon putzig, ...

... wenn man a) nicht das richtige, beziehungsweise mehr oder weniger gar kein Licht hat und b) der Bus beim Fahren ganz furchtbar vibriert, denn dann ist es nicht möglich mit dem smarten Phone halbwegs scharfe Bilder zu produzieren. 


Das ist der Zweitsocken, also der rechte, zum schon fertigen Erstsocken, dem linken. 

Den Effekt, den die Vibrationen ausgelöst haben, finde ich wirklich lustig. Etwas ähnliches veranstaltet das smarte Phone, wenn man versucht vorbeifahrende Autos auf die Speicherkarte zu bannen. Die nehmen ganz komische Formen an.

Mittwoch, 19. November 2014

Eigentlich wollte ich heute ...

... mit einem richtig schönen Bild ...


... den Fortschritt des schwesterlichen Wollhaufen dokumentieren, aber die Größe des Wollhaufens und die novemberlichen Lichtverhältnisse sind anderer Meinung und lassen nur Himpf-Bilder zu. 



Immerhin ist das Tuch schon so weit fortgeschritten, dass ich ganz geplant ein paar Löcher hineinstricken konnte. 


In Bälde kündigt sich ein erneuter Lochreigen, dieses Mal sogar mit Farbwechsel, um die Reichweite der vorhandenen Wolle zu erhöhen, an. 

Weil Tuch und Pulli des Herzallerliebsten zu groß zum Mitnehmen sind, habe ich noch ein Unterwegsprojekt begonnen. 

Herzallerliebste dicke Socken ...


... in freundlichen, männlichen Brauntönen mit unauffälligen grünen und blauen Sprenkeln.

Freitag, 14. November 2014

Luzifer ...

... ist durch meine liebevolle Zuwendung schon ein gutes Stück gewachsen. 


...besser ein grottenschlechtes Handybild als gar nichts zu kucken ... alte Weisheit ... 

Es taugt schon als Wärmer für die krachenden Knie der geplagten Strickerin. 

Das männliche Großraumprojekt ist auch auf einem guten Weg. Das Rückenteil habe ich gestern Abend beendet und ziemlich souverän ...ich habe mich nur zweimal verzählt ... 160 neue Maschen fürs Vorderteil angeschlagen und die ersten vier Reihen ... ist das Teil ja fast fertig ... hinter mich gebracht. 
Ein Bild gibt es nicht. Den Anblick des Kleinstwollberg in Anthrazit behalte ich für mich ... auf dem zur Verfügung stehenden Bild sieht man wegen zunehmender Dunkelheit, Lichtmangel und Wollfarbe sowieso quasi nix ... 

Montag, 10. November 2014

Aufgefüllt!


Zu finden in der 


Ich stricke noch ...

... also bin ich auch noch ... oder so.

Ich stricke für den Mann an meiner Seite, der sich oder ich mich, wer weiß das schon, meistens ziemlich weit weg befindet, einen Pulli. Das nächste Großraumprojekt.



Fünf der möglichen zwanzig Wollbandrolen habe ich schon übereinander gestapelt. Ich bin auch schon ein gutes Stück weiter als auf dem Bild. Die Armausschnitte liegen bereits fünf Zentimeter hinter mir und die gab es bei 50cm.

Eigentlich wollte ich ganz brav im Wechsel ... einen Tag dies, einen Tag das ... noch ein Bindetuch für meine Schwester zum Geburtstag stricken. 

 
Das ganz brav hörte aber nach Tag eins, beziehungsweise nach Tag zwei auf, weil dann der Herzallerliebste fast in der gleichen Stadt weilte wie ich und somit zur besten abendlichen Strickzeit zu Besuch kam oder ich mich auf die verhältnismäßig kurze Reise zu ihm machte. 

Heute Abend ist dann mal wieder schwesterliches Tuchstricken dran. Ein bisschen Farbe im Leben ist auch mal nicht schlecht. 



Noch beunruhigt mich die Bummelei nicht. Noch habe ich fünf Wochen Zeit.