Montag, 25. Mai 2015

Abenteuer Zugfahrkarte kaufen

Das Kind möchte im August nach Köln zur Gamescom. Das Ticket haben wir schon ca. vier Wochen gekauft. Das war gar nicht schwer und auch nicht teuer. Da wir aber nicht in der unmittelbaren Nähe von Köln wohnen, muss das Kind irgendwie von A nach B ... von B nach K ... muss alles ordentlich. Wie kommt man relativ schnell von B nach K und wieder zurück. Genau mit dem Zug. Es gibt sogar ein etwas günstigeres, limitiertes Angebot im Rahmen der Gamescom.
Als wir das Gamescomticket buchten, konnten wir die Bahnfahrkarte noch nicht buchen. Wir waren sechs Tage zu früh dran. Gut, machte ja nichts, konnten wir auch später buchen. Heute war nun dieses Später.

Hätte ich vorher gewusst, wie schwer es ist, ein Bahnticket zu buchen, wäre aus dem Später am liebsten ein Nie geworden. Es ist wirklich leichter den Nippel durch die Lasche zu ziehen und an irgendwelchen Kurbeln zu drehen und ein verhedderter Knoten ist auch leichter aus dem Schnürsenkel gepfriemelt. Außerdem scheint das Kontingent ziemlich gering zu sein. Jedenfalls was die ganz günstigen Angebote in der 2. Klasse für 99,00 EUR betrifft.
Mit vereinten Kräften scheinen wir es aber geschafft zuhaben, das Kind nun 1. Klasse mit Sitzplatzreservierung nach Köln und wieder zurück zuschaffen. Zumindest lautet das Onlineticket auf den Namen des Kindes, das Reisedatum stimmt und wir haben uns auch mit viel hin und her für einen Sitzplatz entschieden. Ob es denn der richtige ist, wird sich nachher rausstellen. Auf eine Versicherung habe ich verzichtet. Die wollten mich nur gegen den Ausfall des Kindes versichern, aber nicht gegen die "lustigen" Spielchen des Herrn Weselsky.
Bezahlen durfte ich auch. Das ging sogar recht einfach und gerade da erzählte man mir immer das wäre so schwierig. Falls sie das Geld jetzt nicht vom richtigen Konto abbuchen, ist mir das auch wurscht. Ist ja dann nicht meins.

Das Kind konnte zu seiner größten Freude auch wieder einmal feststellen, wie bekloppt seine Mutter ist.
Bei der Buchung war unter anderem nach der Ausweisnummer gefragt. Nun weiß ich aber nie, welche von diesen vielen Nummern auf dem kleinen Kärtchen die Ausweisnummer ist. Was tut man also ... was tue ich also? Ich öffne einen weiteren Tab und frage das Internet, wo ich die Ausweisnummer finde. Das Internet antwortet mir auch promp und ich bin ganz stolz und möchte umgehend die Bahn an mein Wissen teilhaben lassen und hämmere umgehend das Gewünschte, von dem ich nun weiß, wo es steht, in die Tastatur. Darauf ertönt von rechts der Quittungston des Kindes: "Mama, bitte gibt das doch nicht bei Wikipedia ein."
Äähmm ... ja, warum wechselt der Tab auch nicht automatisch ... außerdem wollte Wikipedia die Information auch gar nicht haben, sondern ignorierte einfach meine Eingabe ... PaH!

Kommentare:

  1. also auch wenns was lustig ist zu lesen ich habe da noch mehr meien Schwierigkeiten *lach* überhaupt das richtige zu finden mit der Bahn und auch all das andere.. Hochachtung trotz den kleinen winizigen Fehler das hat ja dein Sohnemann bemerkt also ist es doch gut gelaufen!
    Schönen Abend und dem Sohnemann hoffe ich ein gutes an kommen mit der Bahn und den Spieldingsbums da wenn es so weit ist.
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Hi,noch ein Tipp am Rande:wenn das Kind nochmal Zug fahren möchte,es gibt eine Jugend BahnCard 25 die einmalig! 10€ kostet,sie gilt bis zum 19.Lebensjahr.Leider wird das wenig publik gemacht....ich habe es auch erst erfahren als das Kind schon 17 war....
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. It was very useful for me. Keep sharing such ideas in the future as well. This was actually what I was looking for, and I am glad to came here! Thanks for sharing the such information with us.

    AntwortenLöschen