Montag, 11. Juli 2016

Wirklich erfolgreich ...

... war ich am Freitag im Bus natürlich nicht mit der Fertigstellung der Socke.
 Was zum Einen daran lag, dass mir tatsächlich irgendwann die Augen zu fielen und zum Anderen daran, dass ich die Fersenwand wieder auftrennen musste, weil ich, als ich mit ihr fertig war, gemerkt habe, dass ich unterwegs irgendwo eine Masche weggeschummelt hatte. Das geht ja gar nicht und muss ordentlich. 

Das Auftrennen war nicht das Problem, aber das wieder Einsammeln der Maschen gestaltete sich etwas schwieriger, weil es ruckelte und es erstaunlich viele Brücken auf der Strecke gibt, die einem dann das passende Licht klauen, um alles wieder einzusammeln. 
Nachdem dann alle Maschen wieder wohlbehalten eingesammelt waren und die Ferse fertig ... also zumindest um die Ecke rum und die ersten drei Abnahmen gestrickt war, verließ mich dann die Lust.

Gestern Abend im Zug nahm ich mich dann nochmal der Socke an, aber obwohl mich die kalte Klimaanlagenluft hätte beflügeln sollen meinen kalten Füßen schnell etwas Wärmendes zu stricken, blieb der Socken irgendwie doch auf der Strecke.

 


Naja, wird schon. Gibt bestimmt Sinnfreies im Fernseher, was man als Hörfilm zur Strickunterstützung nutzen kann.

... ich muss nochmal mit mir klären, ob ich es wirklich sinnvoll und erstrebenswert finde einen Schaft von dieser Länge ... immerhin 26 cm ... zu stricken. Denn wenn ich einen stricke, muss ich den zweiten auch so lang stricken. Vielleicht ist es ja gar nicht so schlimm, wenn es im Herbst und Winter beim Tragen der etwas kürzen Hosen an den Waden zieht ...  

Kommentare:

  1. Du bist ja fleißig. Und ordentlich! :-)
    Ich mag überhaupt gar keine gestrickten Socken. Gar nie nicht. Warum auch immer.
    Liebe Grüße Ellen

    AntwortenLöschen
  2. Genau das ist der Grund, warum ich selber immer kurzen Schaft trage. ;-)
    Bei Geschenken für Andere die ihre Socken gerne bis fast in die Kniekehle tragen bin ich ebenso genervt von der Strickerei besonders beim 2. Stück. Grrrr...
    Respekt, dass du nach dem Ribbeln überhaupt wieder aufgesammelt und weiter gearbeitet hast. :-)
    LG und weiter gutes Durchhaltevermögen bis alles fertig ist
    Ulrike

    AntwortenLöschen