Montag, 31. Oktober 2016

Als Tante ...

... habe ich nicht versagt.




Es ist mir gelungen rechtzeitig, sogar viel vorrechtzeitig, zwei Paar Socken fürs Nichtenkind zu stricken. Lange habe ich es nicht für möglich gehalten, dass mir das tatsächlich gelingt und wollte mich schon ärgern, dass ich nicht im Januar bereits mit dem Stricken begonnen habe. Wie gut, dass ich es nicht getan habe. Beides. Das Ärgern und das früher Anfangen.

Wie immer beim Nichtenkind sind die Farben sehr unbunt. Sie mag das so. Bitte sehr. Von mir aus gern. Ich mag das durchaus auch und ich finde die Farben bei näherer Betrachtung ...


wirklich hübsch ... nett, freundlich dezent. 


Beide Sockenwollen sind der Schönfärberei entsprungen. Ihre Namen habe ich vergessen und die Banderolen verschusselt ... und zum Wiegen und nähere Sockenerläuterungen bin ich zu faul ... schlampig, sehr schlampig. 

Kommentare:

  1. Die Farben gehen ja noch, meine beiden Töchter wollen nur SCHWARZ !
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Also ich finde die Färbungen machen die Socken interessant, muss nicht immer bunt.
    Lieben Inselgruß
    Sheepy

    AntwortenLöschen
  3. Genau,muss nicht immer bunt sein.Sie zeigen eine vornehme Eleganz und wenn Deine Nichte damit glücklich ist.Was will man mehr!
    Lieben Gruß,Sabine

    AntwortenLöschen