Samstag, 24. Dezember 2016

Fröhliche Weihnachten!

Das könnte, nachdem ich vorhin im Supermarkt meines Vertrauens den Fleisch- und Wurstwarenfachverkäufer mit dem chicen Weihnachtshut der Marke "Ich habe eine Filzbrathuhn auf dem Kopf, ich bin ein Metzger" getroffen habe, tatsächlich gelingen. Er hat mir ein breites Grinsen ins Gesicht gezaubert.
Ich muss nur noch das Weihnachtsmittagsessen bei und mit meiner Mutter halbwegs gelassen (es wird das übliche Genörgel: das kann ich nicht essen ... warum hast du nicht? ... ich will aber ... nee, das ist nicht gut ..., kommen, obwohl ich vorher genau mit ihr besprochen habe, was sie will und wie sie will ... was ich will oder wir wollen, ist sowieso uninteressant) überstehen. Dann steht Fröhlichen Weihnachten nichts mehr im Weg. 


Morgen Mittag dann irgendwann, je nachdem wie lange der Mann an seinem Frühstück rumbröselt, holt mich der Gatte in Spe ab und wir fahren in die Mittelstadt vor den Toren Hamburgs. Dort setzen wir uns unter den nicht vorhandenen Weihnachtsbaum und lassen Weihnachten Weihnachten sein. Ich muss auch nicht mehr nett und freundlich sein, was der Herzallerliebste sowieso hasst wie die Pest, weil ich mein Weihnachtsgeschenk schon eingesackt und installiert habe. Mir bringt jetzt immer ein schrecklich aufgeregter Welpe meine Post und wartet brav, bis ich sie ihm abnehme.





Falls es mit dem Abnehmen mal zu lange dauert, weiß er sich zu beschäftigen ... in diesem Sinne: 



Kommentare:

  1. *lach* du bist eine Marke liebe Pia aber ich freu mich immer wieder über deinen Humor und d abekomme ich noch ein tsück mehr gute Laune obendrauf lass dich nicht verrückt mmachen von deiner Mutter denk an den lustigen Metzger und an dein Welpen der schon wartet auf dich und das grösste der Allerliebsten nicht verstellen musst habs schön und gemütlich an diesem Tag und an all den Festtagen fröhlich schwitzern!
    Liebe Umarmung Elke

    AntwortenLöschen
  2. Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!!
    Danke, dass du Weiterschreibst! Du zauberst mir ganz oft ein Lächeln ins Gesicht!!
    LG Ele

    AntwortenLöschen
  3. Jaja, die liebe Verwandtschaft und das noch zu Weihnachten... Das geht vorbei, man muss halt die Ruhe bewahren, vor allem, wenn hinterher die Belohnung in Gestalt des Gatten in spe steht! Macht es Euch gemütlich und genießt die Zeit, sie ist kurz genug...
    Wir haben erstmals Weihnachten ganz für uns alleine und werden das auch mit allen Sinnen genießen! Sohnemann am 2. Feiertag ist dabei auch kein Störfaktor, im Gegenteil, auf ihn freuen wir uns.
    Alles Liebe
    Regina

    AntwortenLöschen
  4. Trotz alledem,
    ich komme nicht umhin, dir ein "Fröhliches Weihnachtsfest " zu wünschen.
    Genusssolle Stundem mit dem Mann deiner Wahl ;-)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen