Mittwoch, 4. Januar 2017

Der elende ...

... đŸ·đŸ¶(Übersetzung: Schweinehund) hat heute gar keine Lust laufen zu gehen. 
Es ist ihm zu stĂŒrmisch, zu feucht, zu kalt ... 

Los! Hol StöckchenNimm die GehstĂ€bchen, du Mistvieh! 

Kommentare:

  1. StĂŒrmisch = gefĂ€hrlich; da bleib mal lieber doch drin! Hier fegt es nur so ĂŒber das platte Land, dass es ganz schön gruselig ist, selbst Madame Katze hat Angst und geht nicht raus.
    Lieben Gruß
    Regina

    AntwortenLöschen
  2. bei dem Wetter wĂŒrde nicht nur der innere sondern auch der Ă€ußere Schweinehund und alle anderen drin bleiben, obwohl hier wird es tatsĂ€chlich blau und der Schnee ist z.Zt. auch weg. Viele GrĂŒĂŸe von uns Vieren

    AntwortenLöschen
  3. Ja, bleibt lieber bei dem Sauwetter drin und verwöhn den Schweinehund ein wenig. Wenn er, wenn es denn mal besseres Wetter gibt, rummault, nimmst Du ihn einfach an der kurzen Leine mit und gehst halt 2 Minuten lÀnger. Du schaffst Deine 600 km. Es muss ja nicht alles an einem Tag gemacht werden :-)

    Liebe GrĂŒĂŸe,
    Marina

    AntwortenLöschen
  4. Meine Mann hat gesagt, ich soll einen Stein in die Tasche tun,wenn ich raus gehe, damit ich nicht wegfliege ;O)).. also drin bleiben.
    Lieben Inselgruß
    Sheepy

    AntwortenLöschen
  5. Der Schweinehund hat mir gestern das STrickzeug in die Hand gedrĂŒckt. Was will man da machen, mal sehn ob ich am Freitag schneller bin. ;)))
    lg carlinda

    AntwortenLöschen
  6. ging mir auch heute so soll ich oder nicht... nee keine Lust bei dem Sturm .. bin nur zwiemal eggenĂŒber einkaufen gegangen wenigstens etwas *lach*
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe auch nur eine sehr kurze Runde draußen gedreht, es war zu eklig.
    Viele liebe eisige GrĂŒĂŸe!

    AntwortenLöschen
  8. Bestimmt janz schön windig bei euch
    Liebe GrĂŒĂŸe
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Mein innerer Schweinehund wĂŒrde gerne zu Hause bleiben. Aber dann wĂŒrde er verhungern und darauf hat er keinen Bock. Also stellt er sich tapfer seinem Schicksal und begleitet mich zur Arbeit um mich immer wieder daran zu erinnern, wie kuschelig warm es doch zu Hause ist und wie doof arbeiten ist.
    Er erinnert mich auch regelmĂ€ĂŸig daran zu wĂŒnschen, im nĂ€chsten Leben ein BĂ€r zu werden. Der darf Winterschlaf halten...

    AntwortenLöschen