Samstag, 7. Januar 2017

Es scheint Dinge zugeben, ...

... die definitiv nicht zusammenpassen.

Heute scheint mein viel zu spätes Frühstück (irgendwas nach 15:00 Uhr ... vorher war ich brav bei meiner Mutter und habe ihre Einkäufe abgeliefert und ihre Wohnung ein wenig gesäubert und war danach noch zum eigenen Vergnügen des eigenen Kühlschranks einkaufen) und der Anruf meiner, als ich gerade zum ersten Mal in meinen Bagel gebissen hatte, nicht zusammenzupassen. Ich habe plötzlich solche Magenschmerzen!
Aber Gespräche, die mit: "Das Internet geht nicht!", beginnen, machen mich leicht unruhig ... nein, so schlimm wie im Juli war es nicht. Dank meiner Fernwartung ist es ihr gelungen die Telekom-Box aus der Steckdose zu ziehen und wieder hineinzustecken und siehe da, wie durch Zauberhand, geht das Internet wieder.

Was, wie immer in solchen Situationen, ganz wundervoll ist, ist zum einem der Umstand, dass es ihr trotz meines anfänglichen Genuschel mit vollem Mund überhaupt nicht in den Sinn gekommen ist, dass sie stören könnte und ich gerade keine Zeit und zugegebenermaßen auch keine Lust haben könnte und dass sie es als selbstverständlich ansieht, dass ich umgehend vorbeikomme, wenn das Internet so nicht zum Laufen gebracht werden kann.

In unserer Familie hat der Egoismus eindeutig eine Generation übersprungen. Beziehungsweise war wohl, als ich zur Welt kam, von meinen Eltern zur Gänze mit Beschlag belegt. Ich hoffe, dass wenigstens meine Sohn seine ihm zustehende Ration Egoismus abbekommen hat, nicht das er auch auf der Strecke bleibt.

Oh! Wunderheilung! Ich merke gerade, dass es meinem Magen jetzt schon viel besser geht und er nur noch ganz leise murrt. Schön, dass wir mal darüber gesprochen haben.   

Kommentare:

  1. ich denke auch dem Magen hat es eindeutig gut getan mal endlich das zu äussern...
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Du hast es auch nicht leicht mit deiner Mutter ... seufz.
    Viele liebe Umärmels für dich!

    AntwortenLöschen