Montag, 2. Januar 2017

Hallo 2017!

Wir sind uns noch ein wenig fremd, aber dafür dass der Start nicht ganz so glücklich war, war der Start Stunden später im zweiten Anlauf doch sehr schön. 

Ich halte zwar nichts von guten Vorsätzen, aber ich habe mir für dieses Jahr ein Ziel gesetzt. Ich will in 2017 600 Kilometer laufen/walken. Natürlich nicht am Stück, sondern in hübschen kleinen Etappen. Wenn ich pro Monat 50 Kilometer laufe, was durchaus realitisch ist, habe ich am Ende des Jahres 600 Kilometer zusammen. Dann habe ich, wenn ich es tatsächlich schaffe, einmal die Strecke von B nach A und wieder zurück, die ich sonst per Bahn oder Bus zurücklege, um zum Herzallerliebsten zu kommen, erlaufen. 
Wozu? 
Einfach nur so ... weil ich es kann ... weil ich es will.  

Desweiteren habe ich beschlossen, mich täglich auf die Suche nach Glück und Dankbarkeit zu machen. Ich werde die beiden Dinge natürlich nicht in dem Sinne suchen, sondern versuchen sie in mir zu finden, indem ich manches nicht einfach wie gewohnt als selbstverständlich hinnehmen, sondern bewusster wahrnehme, wertschätze und dankbar bin.
Ich muss an Tag zwei feststellen, dass das gar nicht so einfach ist. Die erste Seite, also der gestrige Tag in meinem "Ein Stück Glück & Dankbarkeit pro Tag - Buch" ist noch leer. Vielleicht bin ich noch zu kritisch, was da alles hinein darf oder ich war gestern einfach nicht glücklich und dankbar. Nee, das stimmt so bestimmt nicht, aber das Glücklich sein ist wohl ein wenig unter die Ich-muss-morgen-wieder-abfahren-Räder gekommen, aber mir fällt schon noch etwas ein.
Heute ist die Spalte mit der Dankbarkeit schon gefüllt. Ich bin dankbar, dass mein Zug pünktlich,warm, gemütlich und ruhig war und ich gut angekommen bin. Am Glück muss ich noch arbeiten. Vielleicht stellt sich das ein, wenn ich nachher die ersten Kilometer hinter mich gebracht habe ...

Ja ... so ... denn ... mehr weiß ich gerade nicht, aber es reicht ja auch erst einmal so am 2. des Monats ... des Jahres. Man muss es ja nicht gleich übertreiben.

Warum brüllen sich da draußen eigentlich die Spatzen so an? Alle aus dem Weihnachtsurlaub zurück und Erzählbedarf? Hörgeräte kaputt? Futterneid kann es nicht sein. Die Nachbarn füttern gut und reichlich. 

Kommentare:

  1. Oft lese ich ja nur still aber sehr gern hier und so möchte ich dir ein gutes neues und natürlich glückliches Jahr wünschen. Irgendwo habe ich die Idee mit einem Glas aufgeschnappt,wo dann Zettel reinkommen - finde ich auch toll, denn garantiert erlebt man jeden Tag was Schönes.
    Lieben Inselgruß
    Sheepy

    AntwortenLöschen
  2. HalliHallo,ein fröliches Neues Jahr wünsche ich Dir.
    Lieben Gruß,Sabine :-)

    AntwortenLöschen
  3. Das mit dem Laufen, das finde ich schon mal toll, besonders die Begründung dafür gefällt mir ausnehmend gut !
    Und das Glückstagebuch, ja, das wird anfangs nicht so leicht sein.
    Man muss erst lernen auch die kleinste Freude, das kleinste Glück bewusst zu erleben.
    Aber es ist ein gutes Training für unsere Wahrnehmung . . ich bin auch dabei ;-)
    Liebe Grüße und noch ein paar gute Wünsche für´s neue Jahr schicke ich zu dir:
    Gesundheit, Zufriedenheit, Erfüllung und ein Quäntchen Glück

    AntwortenLöschen
  4. das schaffst du gut mit den 600km laufen. Glück ist nicht so einfach das Negative o ja da fällt man immer drüber, also auf lernen es zu spüren und auch zu sehen!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  5. Ja, jeden Tag das kleine Glück erkennen, sehen, wahrnehmen, leben, genießen, lieben. Man kann es üben. Klappt bei mir auch nicht immer, aber oft. Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinen Vorhaben!
    Viele liebe Grüße!

    AntwortenLöschen