Dienstag, 21. Februar 2017

Ach und weh ...

... so könnte man denken, aber die drei Blasen an den Füßen und der Muskelkater, den mir die knapp 30 Kilometer Rad fahren am Samstag und die beiden Nordic-Walking-Runden mit insgesamt knapp 13 Kilometern der letzten beiden Tage eingebracht haben, fühlt sich ganz wunderbar lebendig an. 
Außerdem mogelt er über die Schmerzen hinweg, die die Hüfte, die Knie(e) und der sich langsam versteifende Rücken täglich und nächtlich machen.

Ich habe, weil ich merkte, das es mir Stress macht, das Laufziel für dieses Jahr korrigiert. Besser gesagt - offen gelassen. Durch die lange Zeit von Eis und Schnee hänge ich doch arg hintendran und müsste quasi täglich laufen, um das gesteckte Ziel zu erreichen. Das will, kann und darf ich aber nicht. Also lass ich es offen, laufe wann immer ich Lust - ich habe ganz viel Lust, weil Laufen gegen fast alles hilft - und Zeit habe.


Jetzt laufe ich erstmal zur Arbeit, aber das zählt nicht. 

1 Kommentar:

  1. finde ich gut deine Entscheidung ich musste auch wegen dem blöden Wetter ziemlich einbüsen aber das wird auch wieder mehr werden.
    Lust und Spass muss bleiben und keinen Zwang aus üben das schadet auch nur den Knochen.
    Moment spüre ich meine Knochen von diesem Wetterkapriolen!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen