Mittwoch, 8. März 2017

In einem Anfall von geistiger Umnachtung ...

... oder weil ich dacht, dass ich keine Lust hätte immer so nasse, kalte  Finger beim Wäsche aufhängen zu bekommen oder weil ich dachte - "Hey! Warum nicht? Sie kann es ja!", habe ich der Waschmaschine heute Morgen gesagt, dass sie mit 1400 Umdrehungen schleudern soll. 

Bis so ein Waschmaschinendingens schleudert, dauert es bekanntlich eine Weile. Zeit, die man gut mit anderen Dingen füllen kann und während ich füllte und hier an meinem Laptop sass und bunte Dinge tat, fing das Waschmaschinendingens zu schleudern. Ähnlich schnell wirbelten Gedanken durch meinen Kopf:

Der erste Gedanke: Jetzt hebt sie ab! 
Der zweite Gedanke: Wo kann ich mich vergraben, damit ich den Höllenlärm nicht ertragen muss?
Der dritte Gedanke: Welcher Idiot war das und warum? 
Der vierte Gedanke: 🙉🙈🙉... wurde durch den jähen Auftritt des Kindes, das den Lärm übertönend verkündete: "Jetzt hebt sie ab!" unterbrochen und ließ mich erschreckt auffahren. Das Kind lachte sich schlapp und meinte: "Ich wohne hier und mit plötzlichen Auftritten ist zu rechnen."

Ja, Kind, aber doch nicht so und schon gleich gar nicht, wenn die Mutter angsterfüllt dasitzt, nicht weiß, wo die Waschmaschine hinfliegt und ob sie das irgendwie unterbinden kann und dass sie an dem Scheiß selber schuld ist ... nörgs. 
Während ich ihm erzählte, was in meinem Kopf alles vorgegangen ist, hat er immer mehr gelacht und die Waschmaschine schraubte sich zu ungeahnten Umdrehungen empor, aber wenn man selber Krach macht, nicht mehr mit seinen Gedanken alleine ist, selbst furchtbar lachen muss, ist das alles gar nicht mehr so laut und heftig. Jedenfalls so ungefähr ...

Gerade eben habe ich wunderbar schon fast trockene Wäsche aufgehängt. Das finale Schleudern erschien mir auch gar nicht mehr so schlimm. So wenig schlimm, dass ich mich sogar an die Waschmaschine herangeschlichen habe, während sie schleuderte. Beim ersten Mal war ich erst kucken, ob alles in Ordnung ist und ob sie noch da ist, als sie fertig war. 


Sollte mir mal langweilig sein und ich eine Portion Nervenkitzel brauchen, stelle ich die Waschmaschine einfach wieder auf 1400 Umdrehungen beim Schleudern und renn dann weg und vergrabe mich

Kommentare:

  1. die Waschmaschine ist schon ein Lärmpegel wenn sie schleudert ob sie das extra macht wenn man nicht gerade so mit den Nerven gut drauf ist.. manchmal spurte ich auch hin udn denke jetzt explodiett sie o weh aber doch nichts und das mit deinm Sohnemann ..lach das kenne ich von meinem Schatz udn ich schrei o man shcleich dich doch nicht so an und der verdutzt schaut ...wenn das Monster aber so laut ist

    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Also manchmal habe ich auch Angst, vor allem, seit wir hier wohnen und sie im Bad steht, nicht mehr im Keller. Schon gruselig, die lauten Geräusche und der Drang, durch die ganze Wohnung zu fliegen. Was denken wohl die Leute unter uns?
    Viele liebe Grüße Linda

    AntwortenLöschen