Donnerstag, 27. April 2017

Manchmal ist es sehr schön, ...

... wenn man nachts nicht schlafen kann. 

Heute Nacht durfte ich eine dreiviertel Stunde der Nachtigall, also ja eigentlich dem Nachtigaller zu hören, wie er sein Liebeslied in die Nacht schmetterte. Er hat wirklich ganz viele, sehr unterschiedliche Strophen gesungen. Wenn der keine Frau findet, weiß ich auch nicht. 

Die restliche Vogelschar, inklusive meiner persönlichen Amsel, die jeden Morgen und jeden Abend ihr Lied auf dem höchsten Ast in der Birke vor meinem Fenster singt, hat ihre Morgenmusik heute eine Viertelstunde später als sonst, also erst um Fünf begonnen. 
Auch dieses Konzert war wieder sehr schön ... ich liebe es den Viechern zu lauschen.  

Kommentare:

  1. Dieses "Nichtschlafenkönnen hat mich seit einiger Zeit auch voll im Giff.
    Bei mir hier sind es weniger die Piepmätze, denen ich lauschen kann, ne, ich höre hier die Flieger, obwohl ja eigentlich Nachtflug-Verbot besteht.
    Bestanden hat? glaub ich eher, die fliegen inzwischen rund um die Uhr.
    Wenn man eh schon nicht schlafen kann nervt das umsomehr....grrrr.
    Die, die "Tegel unbedingt behalten wollen dürfen gern mal 4 Wochen bei mir wohnen und sich täglich schlapp und kaputt zur Arbeit schleppen.
    Ich hab echt nen dicken Hals und damit schläfts sich nicht grad besser.
    Ohmmmmmm 😉
    Hab einen schönen Tag, kuck kuck, die Sonne scheint.
    Grüßle umme Ecke
    Flo

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe bisher nur ein einziges mal eine Nachtigall gehört.
    Diese Gefühl dazu werde ich nie vergessen, ich war irgendwie tief berührt.
    Und die morgendlichen Gesänge allgemein liebe ich sehr.
    Nur, ich kann halt vorher schlafen ,-)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Jaja, diese schlaflosen Nächte ... kenne ich zur Genüge auch. So eine schöne Musik hatte ich bisher noch nicht, nachts.
    Liebe Grüße Linda

    AntwortenLöschen