Dienstag, 13. Juni 2017

Der erste UrlaubsMontag in Bröseln


  • Kaffee, Milchkaffeeeimer und Waschmaschine füttern zum Tagesstart
  • mit einem Frühstück für alles weitere gestärkt
  • Gerümpel aus dem Keller geschleppt, ins Auto geladen und zum Recyclinghof gefahren
  • weil es so schön war, wieder nach Hause gefahren, Gerümpel aus dem Keller geschleppt, ins Auto geladen und zum Recyclinghof gefahren
  • weil ich so blöd war und meine Handtasche im Keller vergessen hatte, wieder nach Hause gefahren, Tasche aus dem Keller geschleppt und ins Auto geladen
  • in diversen Läden die Einkaufsliste abgearbeitet
  • auf dem Rückweg beim Gartencenter angehalten und Pflanzen für die Bienen gekauft ... ja, ich kaufe nicht für mich, ich kaufe Futter für die Bienen ... ankucken darf ich sie trotzdem, haben die Bienen mir erlaubt


... ähmmm, ja ... kommt was zusammen ... 


... da kuckten selbst die Koikarpfen ganz erschreckt. 

  • ich entschied mich, nach langem Hin und Her ... wie gut dass der Gatte durchs Strumpfhosen kaufen mit mir an lange Entscheidungsprozesse gewöhnt ist ... unter anderem für eine Rose ...


... und weil ich teilen kann und musste, weil die Rückbank vom Besuch beim Recyclinghof noch nicht zurückgebaut war und es dem Auto dadurch hinten an Höhe fehlte, durfte die Rose vorne bei mir mitfahren ... hübsche Aussicht 
  • als wir vom Parkplatz des Gartencenters losfuhren, hatten wir ein kleines blaues Auto als ziemlich gefährliches Hindernis vor uns ... es fuhr ungefähr so, wie ich mit Rose vor der Nase gefahren wäre, wenn ich hätte fahren müssen
  • zu Hause gab es den restlichen Kuchen zur Stärkung nach all der Schlepperei
  • ich begab mich für mehr als zwei Stunden in den Garten auf den Balkon und baute bei Wind und Regen zuerst einen Rosenknast



Hach! Meine Rose ist so schön ... 


... wenn die Bienen jetzt nicht freiwillig kommen, stellt sich der Gatte mit dem Kescher auf den Balkon, fängt sie ein und tunkt sie alle einzeln in die Blüten ... hat er gesagt. 
  • und verbuddelte danach das weitere Bienenfutter 


... Strauchbasilikum für die Bienen ... zumindest die Blüten ...



... Lavendel und altmodischer Kerbel, der ist für mich ...



... Rosmarin zwischen den Erdbeeren, Thaibasilikum, Zitronenthymian, Spanische Minze, Schnittknoblauch, ich weiß nicht ob Bienen Knoblauch mögen ... Schnittlauch ja, vielleicht merken sie es nicht ... 



... Bienenverführer und noch mehr Lavendel ...



... musste der Gatte extra nochmal los, weil weder die Erde noch die Pflanzen reichten. Schon doof, wenn man die Größe der eigenen Ländereien nicht richtig abschätzen kann. 

Jetzt müssen nur noch Wind und Regen aus und Sonne an, dann wird es sich zurecht wachsen. 


In einer stillen Ecke schlummern noch die ausgesäten Tomaten. Eigentlich schon verworfen, machen sie sich inzwischen doch ganz gut. Manche Dinge gedeihen ohne Aufmerksamkeit und Ansprache besser ... 

PuH! Fertig! War ein langer Tag! 

Kommentare:

  1. Na, da ist der Balkon ja sommerfein jetzt. Schön! Der Urlaubstag hat sich doch gelohnt.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt bist du aber an gekommen auf dem Balkon und alles tauglich gemacht dass es eine Wohlfühloase wird das war Arbeit heute!!!
    Jetzt hoffe ich dass du genauso die Sonne geniesst wie ich sie jetzt gerade habe!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    sehr schön dein Balkongarten.

    AntwortenLöschen